Interviews
Kommentare 2

#Vorurteile – Verloren in Klischees

#Vorurteile: Verloren in Klischees

Vorurteile sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens, denn sie machen es berechenbarer und damit einfacher. Wenn das Gegenüber jedoch nicht in eine klassische, von der Gesellschaft akzeptierte Schublade passt, kann es für diese Person unangenehm und eng werden.

Frühkindliche Prägung

Das Gehirn greift auf ein Sammelsurium an Vorurteilen zurück, die sich bereits seit unserer frühsten Kindheit entwickelt haben und in der Regel gesellschaftlich bedingt sind. Diese Vorurteile sind Klischees, die den Betroffenen das Leben zu einem Spießrutenlauf machen können. Diese Vorurteile abzubauen ist nur sehr schwer möglich, da sie ganz viel mit frühkindlicher Prägung zu tun haben. Es liegt aber in der Macht eines jeden diese Vorurteile und deren Ursprung zu erkennen, zu hinterfragen und vor allem dafür zu sorgen, dass unsere Kinder diese Vorurteile nicht auch aufbauen oder dass wir sie dafür sensibilisieren, Dinge zu hinterfragen. Denn nichts ist wie es zu sein scheint!

Vorurteile JA, Verurteilen NEIN

Auch ich nehme mich hier nicht aus und weiß, dass ich viele Vorurteile habe. Oft ist es schwer zu erkennen, wo diese ihren Ursprung haben. So denke ich bei einer Familie mit fünf Kindern oft zuerst „Oh, dürfen die nicht Verhüten? Vielleicht sind das ja so ganz strenge Katholiken.“ Oder wenn jemand ein Kind mit einer Behinderung bekommen hat, dann geht mein erster Blick auf die Eltern und ich schaue mir genau an, wie alt diese sind. Fakt ist aber, dass ich weiß, dass es sich hier um Vorurteile handelt, dass ich diese erkenne und bereit bin herauszufinden, ob es tatsächlich so ist. Denn hinter jedem Weg steckt eine Geschichte und diese Geschichte ist individuell und von vielen Lebensmomenten geprägt. Ich denke, ich kann gerne Vorurteile haben. Es steht mit aber nicht zu, dass ich Verurteile.

Diesen Monat erlebt ihr auf StyleMom viele Menschen, die nicht in eine Schublade passen und somit viel mit Vorurteilen konfrontiert werden. Sie zeigen uns ihre Sichtweise und möchten diese Vorurteile gerne abbauen. Ein reines Schubladendenken ist zwar einfach, aber auch ziemlich langweilig. Denn so erfahren wir nicht über unser Gegenüber wie es denkt, fühlt und tatsächlich ist. Und wir können uns gewiss sein, dass auch sie Vorurteile haben. Denn hiervon kann sich niemand befreien. Seid gespannt auf viele spannende Lebensgeschichten, die ihr in der kommenden Woche jeden Tag auf StyleMom zu lesen bekommt.

Alle anderen Artikel zur Beitragsreihe #Vorurteile findet ihr hier.

2 Kommentare

    • StyleMom sagt

      Ja, das Thema schwirrte mir schon länger im Kopf herum und ich wusste anfangs nicht so recht wie ich es angehen sollte. Aber nun bin ich glücklich, dass ich so tolle Interviewpartner gefunden habe. Du kannst also gespannt sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.