Lifestyle
Kommentare 3

Meine Top-5 nachhaltiger Haushaltshelfer

An erster Stelle hätte ich ja am liebsten eine Putzkraft stehen. Die haben wir leider nicht. Aber dann hätte ich ja mangels Erfahrung auch keine Top-5 meiner nachhaltigen Haushaltshelfer für euch 😉

Nachhaltige Haushaltshelfer

  1. Wasser! Mit Wasser bekommt man die Spiegel im Bad auch ohne Scheibenreiniger sauber! Einfach mit einem rauen Baumwolllappen alles gut einreiben und dann mit einem Geschirrtuch trocken polieren. So konntet ihr komplett auf Chemie verzichten. Das gleiche mache ich auch beim Wischen. Bei uns ist keiner vom Boden also reicht es, wenn wir ihn mit Wasser reinigen.
  2. Als Putzlappen und zum Wischen nutze ich alte ausgediente Handtücher. Ich habe sie auf zwei verschiedene Größen zugeschnitten und wenn sie schmutzig sind kommen sie in die Kochwäsche und nicht in den Müll. Damit die Lappen nicht so ausfransen, kann man den Rand noch versäubern. Ich habe dies allerdings nicht gemacht, da die Fransen mich nicht stören.
  3. Zum Fensterputzen könnt ihr dem Wasser etwas Essig beimischen. Ich nehme hierfür warmes Wasser und wische die Fenster mit der Mischung sauber. Zum Abziehen nutze ich diesen klassischen Fensterabzieher, da mir das trocken reiben zu anstrengend ist.
  4. Nicht immer gleich zum Staubsauger greifen. Der gute alte Besen und Handfeger mit Kehrblech tun es auch. Mich würde mal interessieren, wieviel Strom man dadurch spart! Gibt es hierzu eigentlich irgendwelche Statistiken?
  5. Wenn der Abfluss im Waschbecken verstopft ist nicht gleich Chlorreiniger oder ähnlich aggressive Mittel reinschütten. Ihr könnt das Rohr abschrauben und dann reinigen. Das ist in der Regel deutlich effektiver und gründlicher. Hierfür ist kein Klempner nötig, denn sogar ich bekomme das hin 😉

Habt ihr auch noch hilfreiche Tipps für mich? Dann schreibt sie doch gerne in den Artikel. Ich teste sie dann und stelle weiter Top-5 zusammen. Ich freue mich immer über hilfreiche Tipps!

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für Deine Tipps, besonders gut finde ich den mit dem Besen! Nur mein Küstenjunge wird nicht einverstanden sein, der liebt unseren „Drachen“ (=Staubsauger) nämlich abgöttisch und möchte immer mitreiten 😉

    Einen hilfreichen Tipp habe ich auch: Die Kinderkleidung wandert abends nach dem Ausziehen, genauso wie meine eigene Kleidung, nicht „automatisch“ in die Wäsche. Wenn sie noch sauber und nicht verschwitzt ist, erlebt sie am nächsten Tag, eventuell in anderen Kombinationsmöglichkeiten, ein Revival 🙂 Dadurch spart man enorm – an Wäsche, Wasser, Waschmittel, Geld und dem kostbarsten aller Mami-Güter: Zeit.

    Viele liebe Grüße vom Meer
    Küstenmami

    • StyleMom sagt

      Haha, das mit der Wäsche versuchen wir auch so zu handhaben. Meine Kinder sind aber zwei kleine Schweinchen. Wobei es bei meiner Tochter laaaaangsam etwas besser wird. Nur wenn sie ihr Lieblingskleid trägt wird überraschend wenig rumgesaut 😉

  2. Mel sagt

    Hallo,
    mein neuer Favorit für verstopfte Abflüsse ist jetzt Natron mit Essig. Hat super funktioniert! 2 El Natron in den Abfluss und etwas Essig hinterher bis es schäumt. Einwirken lassen und tadaaa, es läuft wieder! (Bei unserer Toilette kann man nix ausbauen.)

    Lg Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.