Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gedanken

Nachhaltige Politik? Gibt's nicht!

Politische Nachhaltigkeit? Gibt’s nicht!

Diese Woche findet unser Reblog-Workshop statt. Die Aufgabe vorweg war es, dass wir uns Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit machen sollten. Allerdings dieses Mal nicht im alltäglichen Umfeld, sondern etwas größer Gedacht. Mein erster Gedanke war „Ach herje!“. Dann wusste ich aber, welchen Aspekt der Nachhaltigkeit ich ansprechen musste. Integrative Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit muss nicht immer etwas mit der Natur, unserer Ernährung oder unserem Lebensstil zu tun haben. Nachhaltigkeit setzt auch dort an, wo es um Lebensbedingungen geht und in diesem besonderen Fall bei der Integration. Warum ich darüber nachdenke? Weil ich mich mit dem Thema auch beruflich auseinandersetze und weil mir meine Zukunft und die meiner Kinder am Herzen liegt. Und weil ich mir für jeden Menschen die gleichen Grundbedingungen wünsche. Wahlperiodendenke Aus politischer Sicht ist das natürlich kein besonders nachhaltiges Thema, denn Politiker sind dafür bekannt, dass sie den schnellen Erfolg suchen und nur in Wahlperioden denken. Das heißt in punkto Flüchtlingspolitik, es muss JETZT etwas Erkennbares geschehen, das mir JETZT Ruhm und Anerkennung bringt. Denn später kann meinen Erfolg niemand mehr auf mich zurückführen …

Wut und Traurigkeit

Traurigkeit und Wut

TRAURIG. TRAURIG. TRAURIG. Genau das machen mich die schlimmen Nachrichten der letzten Tage, Wochen, Monate und eigentlich ja schon Jahre. Immer wieder gibt es schlimme Bilder und ich denke mir, man muss doch was machen können. Ich bin WÜTEND. Wütend über den bösen Teil der Menschheit und über mich. Warum über mich? Weil ich nichts dagegen mache. Ich möchte gerne, aber ich bin starr. Weiß nicht, wo ich anfangen soll. Und dabei möchte ich so gerne helfen. Den Menschen sagen, dass alles wieder gut wir, dass sie bald wieder ein schönes Zuhause mit ihren liebsten haben, in dem sie sich wieder sicher und geborgen fühlen. Ein Zuhause, in dem morgens der Wecker klingelt, zusammen in Ruhe gefrühstückt wird und ein Alltag gelebt wird. So wie ich es habe. Einen Alltag, über den ich gerne mal schimpfe, der aber dennoch ein Privileg ist. Denn es geht uns in Deutschland gut. Und ich verstehe nicht, warum so viel über die Menschen geschimpft wird, die hier vor Ort unsere Hilfe brauchen und ein besseres Leben hoffen. Das ist …