Fashion
Schreibe einen Kommentar

Schlaf schön, liebe Mama!

Schlafen ist bei uns Müttern ja immer wieder ein äußerst wichtiges Thema. Es geht aber irgendwie immer nur darum, ob das Kind denn durchschläft, wie man es zum Einschlafen bekommt und wo es schlafen soll. Aber wer kümmert sich um den Schlaf der Mamas?! Auch mein Mann und ich haben immer wieder Nächte, in denen nachts aus den Kinderzimmern gemeckert wird und wir uns anranzen, wer mit dem Aufstehen dran ist. Und was wir jeden Morgen haben: Dank unseres Frühaufstehers darf ich nicht ausschlafen und somit ist die Nacht viel zu kurz! Und genau deshalb sollten wir den wenigen Schlaf, den wir bekommen, auch optimal nutzen.

Genau an diesem Punkt setzt das Unternehmen Rösch mit seinem Projekt „Gesund Schlafen“ ein. Da Schlaf oft Mangelware ist, sollte dieser wenigstens erholsam sein. Auf viele Einflussfaktoren wie Alltagsstress oder Kinder, die nicht schlafen wollen haben wir keinen Einfluss. Aber wir können durch die richtige Kleidung unseren Wohlfühlfaktor nach oben korrigieren.

Nachts schwitzt der Körper im Durchschnitt einen halben Liter Feuchtigkeit aus. Und im Wochenbett waren es dank der Hormonumstellung gefühlte zehn Liter pro Nacht. Wenn ich nur daran denke, wie sich mein ausgeleierter Flanellschlafanzug mit Schweiß vollgesogen hat und wie ich mehrmals nachts mein Nachtzeug gewechselt habe. Darin weiter schlafen kann man ja auch nicht. Ist zum einen ekelhaft und zum anderen hätte ich direkt die nächste Erkältung mitgenommen. Und solange man noch stillt, gibt es kaum etwas nervigeres, als ein Virus, bei dem man sich nicht mit Medikamenten betäuben und ruhig stellen kann.

Die Gerhard Rösch GmbH, die 1949 mit der Herstellung von Nachtwäsche aus Nylon, Perlon und Rayon startete, hat nun Pyjamas entwickelt, die an das individuelle Schwitzverhalten seiner Träger angepasst wurden. Es wird danach unterschieden, ob man in einer warmen oder kühlen Umgebung schläft und ob man schwach, durchschnittlich oder stark schwitzt. Die Feuchtigkeit wird vom Material erst aufgenommen und dann zügig an die Raumluft wieder abgegeben, damit das Temperaturempfinden gleich bleibt. Ich habe den Pyjama Berlin testen dürfen, der aus einem angenehm weichen Interlockstoff ist, der zu 100 Prozent aus Baumwolle besteht. Hier könnt ihr nun nachschauen, welcher Schlaf- und Schwitztyp ich bin ;-) Der Schlafanzug sitzt wirklich super. Ich hatte ja anfangs bedenken, dass er etwas sackig aussieht. Aber er wirkt fast elegant. Gestern Abend bin ich in dem Outfit sogar noch schnell auf ein Gläschen Wein zu meiner Freundin zwei Haustüren weiter gegangen. Das hätte ich mit meinem alten Schlafanzug nicht gemacht. Der Stoff ist sehr dehnfähig und beult an den Knien nur minimal aus. Und das auch erst nach ein paar Tagen. Die Verarbeitung ist sehr gut, der Stoff atmungsaktiv und angenehm wärmend, da ich ja bei jedem Wetter mit geöffnetem Fenster schlafe, ein wichtiger Punkt für mich. Im Sommer hätte ich dann auf jeden Fall noch ganz gerne das Nachthemd für die warme Schlafumgebung :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.