regionaler Essensplan
Kommentare 12

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 31. März bis 6. April // Osteressen

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Spargelauflauf mit Mozzarella und gekochtem Schinken

Den frischen Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden Abschneiden; beim Grünspargel nur das untere Drittel schälen. Spargel in ausreichend Wasser mit wenig Salz, Zucker und 1-2 EL Butter ca. 10-20 Minuten mehr oder weniger bissfest garen. Spargel anschließend mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.

Den Spargel in einer Auflaufform anrichten. Basilikumblätter halbieren. Mozzarella in 16 Scheiben schneiden, mit Pfeffer würzen und jeweils mit einem halben Basilikumblättchen belegen. Schinkenscheiben halbieren und um die Mozzarellascheiben wickeln. Schinken-Mozzarella-Päckchen auf den Spargel in die Auflaufform legen. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad gratinieren bis der Mozzarella-Käse leicht geschmolzen ist.

Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Die restlichen Basilikumblätter klein hacken und zur zerlassenen Butter geben. Sauce kurz anbräunen lassen und mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Abschließend mit Weißwein oder Zitronensaft abschmecken.

Sauce über den Auflauf gießen. Als Beilage eignet sich Baguette-Brot.

Zutatenliste
1 Baguette, ca. 1,5 kg weißen und grünen Spargel, Salz, 1 EL Butter, 1 TL Zucker, 16 Blätter frischen Basilikum, 3×125 g Mozzarella, Pfeffer, 8 große Scheiben gekochten Schinken, 100 g Butter, 1-2 EL trockener Weißwein oder Zitronensaft

Sonntag

Osterkeule

Knoblauchzehen abziehen, durch die Presse drücken und mit 3 EL Zitronensaft, etwas abgeriebener Zitronenschale und 2 EL verrühren. Lammfleisch damit rundum einreiben. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.

Spinat putzen, waschen und grob hacken. Tropfnass in einen breiten Topf geben, erhitzen und zusammenfallen lassen. Mit restlichem Zitronensaft beträufeln. Schalotten abziehen und fein würfeln. Schafskäse in sehr kleine Würfel teilen, Pinienkerne evtl. hacken. Spinat gut abtropfen lassen, besser noch ausdrücken. Mit Schalotten, Käse und Pinienkernen mischen. Salzen und pfeffern. Eigelb untermengen.

Lammfleisch aus der Folie nehmen, flach ausbreiten. Marinade auffangen und für später aufbewahren. Das Fleisch von allen Seiten kräftig salzen und pfeffern. Spinatmischung gleichmäßig auftragen. Braten zusammenklappen, mit Küchengarn zunähen.

2 EL Öl in einem Bräter erhitzen, Lammkeule darin rundum scharf anbraten. Brühe, Wermut und Marinade angießen. Im vorgeheizten Backofen bei 275 Grad insgesamt 1 ½ Std. garen, dabei öfters mit dem Sud begießen. Möhren schälen, schräg in Scheiben schneiden. Nach 45 Minuten Garzeit um das Fleisch herum verteilen. Kräuter waschen, trockenschwenken und fein hacken. Mit Senf und restlichen Öl verrühren. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Kräuterpaste mit einem Pinsel auf die Fleischoberfläche streichen. Bräter evtl. mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu dunkel wird.

Nach 1 ½ Std. den Ofen ausschalten. Den Lammbraten in Alufolie wickeln und noch etwa 10 Minuten nachziehen lassen. Inzwischen Sauce auf dem Herd kräftig einköcheln lassen. Abschmecken. Fleisch in dünne Scheiben schneiden. Mit der Sauce und den Möhren servieren.

Beilage: Pellkartoffeln, halbiert und in der Pfanne knusprig geröstet.

Zutatenliste
1 kg Lammkeule (entbeint und vom Metzger zum Füllen vorbereitet), Kartoffeln, 1-2 Knoblauchzehen, 1 Zitrone mit unbehandelter Schale, 6 EL Olivenöl, 150 g frischer Blattspinat, 100 g Schalotten, 100 g Schafskäse, 2-3 EL Pinienkerne, Salz, weißer Pfeffer, 2 Eigelb, ¼ l Fleischbrühe (Instant), 4 cl trockener Wermut, 500 g Möhren, 1-2 Bund frische Kräuter (z. B. Petersilie bzw. ca. 25 g Kerbel), 1 EL mittelscharfer Senf

Süßer Rhabarberreis

Den Reis am besten über Nacht in einem halben l Wasser einweichen, damit er schön weich wird. Den Rhabarber putzen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Reis, Einweichwasser, Salz, Zucker und Birnendicksaft aufkochen, rund 20 Minuten auf kleinem Feuer kochen lassen. Rhabarberstücke, Zitronensaft und 1 dl Wasser zum Reis geben, weitere 10 Minuten köcheln lassen, evtl. noch wenig Wasser beigeben. Auskühlen lassen und Quark, Rosinen und Vanillezucker unterrühren.

Zutatenliste
500 g Rhabarber, 200 g Natur- Langkornreis, 1/2 l Wasser, 1 Prise Meersalz, 50 g Vollrohrzucker, 50 g Birnendicksaft, Saft einer Zitrone, 1- 1,5 dl Wasser, 100 g Vollmilchquark, 50 g Rosinen, 2 TL Vanillezucker.

Montag

Möhrensuppe mit Kokosraspeln

Möhren putzen, waschen und grob würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Sesamöl in einem Topf erhitzen, Möhren und Zwiebeln darin glasig werden lassen. Currypulver und Cashewkerne dazugeben und unter Rühren 1 Minute anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, salzen und pfeffern. Die Suppe zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen, bis die Möhren sehr weich sind. Inzwischen den Ingwer schälen und fein reiben. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Möhrensuppe fein pürieren oder im Mixer so lange aufschlagen, bis sie eine sämig Konsistenz hat. Zum Schluss den Ingwer, die Kokosraspel und die Milch hinzufügen und kurz mitmixen. Suppe in vorgewärmte Teller füllen und mit den Frühlingszwiebelringen garnieren.

Zutatenliste
3 Möhren (etwa 300g), 1 kleine Zwiebel, 1El Sesamöl, 1Tl Currypulver, 40g Cashewkerne, 600ml Gemüsebrühe, 1/2 Tl Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer, 1 Stück frischer Ingwer, 1 Frühlingszwiebel, 2El Kokosraspel, 50ml Milch

Dienstag

Pommes mit Champignons und Bratwurst

Kartoffeln schälen, in Streifen schneiden und mit etwas Olivenöl auf einem Backblech im Ofen backen, bis sie goldig braun sind. Zwischendurch etwas umschichten, damit sie von unten nicht verbrennen.

Champignons putzen, in Scheiben schneiden und in Butter anbraten. Zum Ablöschen nehmt ihr Milch oder Sahne und vermischt diese mit der gehackten Petersilie, Salz und Pfeffer. Dies kippt ihr nun über die Pilze und lasst sie noch ein wenig darin köcheln. Gleichzeitig bratet ihr die Bratwürste in der Pfanne an.

Zutatenliste
Kartoffeln, 500g Champignons, ½ Bund Petersilie, 100ml Sahne oder Milch, 4 Bratwürste, Ketchup oder Senf

Mittwoch

Kartoffel-Matjes-Salat

Pellkartoffeln kochen, anschließend, wenn sie abgekühlt sind in Scheiben schneiden. Matjes und Gewürzgurken ebenfalls klein schneiden. Äpfel und Zwiebeln schälen und klein würfeln.

Quark und Joghurt vermischen. Ich mache immer noch einen großzügigen Schluck von der Flüssigkeit aus dem Glas mit den Gewürzgurken dran. Nun die restlichen Zutaten mit der Creme vermengen und mit Paprikawürzer, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Dippen gibt es bei uns als Beilage immer noch ein leckeres, frisches Baguette.

Zutatenliste
Baguette, Kartoffeln, Matjes, 500g Quark, 300g Joghurt, 2 Äpfel, Gewürzgurken, Paprikawürzer, 1 Zwiebel, Salz und Pfeffer

Donnerstag

Möhren-Lauch-Tarte

Für den Teig alle Zutaten rasch miteinander verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Salzwasser aufsetzen. In der Zwischenzeit die Möhren waschen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. Lauch putzen, in dünne Ringe schneiden. In kochendem Salzwasser die Möhren 4 Minuten und die Lauchringe 1 Minute blanchieren, beides eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform fetten. Den Teig ausrollen, in die Form legen und einen hohen Rand formen. Möhren, Lauch mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen, auf dem Teig verteilen. Sahne mit Eiern verquirlen, darüber gießen. Pinienkerne darüber streuen. Die Tarte im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen. Kleiner Tipp: Die Tarte schmeckt sowohl warm als auch kalt.

Zutatenliste
Für den Teig: 200 g Mehl, 1 Ei, 1 Prise Salz, 100 g kalte Butter,
Für den Belag: 500 g Möhren, 250 g Lauch, Gewürze: Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, 200 g Sahne, 3 Eier, 2 EL Pinienkerne

Freitag

Saftige Pizza

Mehl und Hefe vermischen und mit einem Ei, Öl, Zucker und Salz sowie ¼ l lauwarmem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. An einem warmen Ort zugedeckt 1 Stunde gehen lassen und anschließend auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Die gehackten Tomaten etwas abtropfen lassen und mit dem Tomatenmark und Kräutern der Provence vermischen und auf den Teig streichen. Salamischeiben hierauf verteilen. Die restlichen Eier mit Milch und Basilikum verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und über den Belag streichen. Den Parmesankäse oben drauf streuen. Im leicht angewärmten Ofen nochmals eine halbe Stunde gehen lassen, anschließend bei 180 – 200 ° C ca. 40 Minuten backen.

Zutatenliste
500 g Weizenvollkornmehl, 150 g geriebenen Parmesan, gehackte Tomaten, 200g Salamischeiben, 1 Päckchen Trockenhefe, 3 Eier, 5 EL Olivenöl, 1 EL Vollrohrzucker, 1TL Salz, 4 EL Tomatenmark, 1 TL Kräuter der Provence, 150 ml Milch, 1 Bund Basilikum, Salz und Pfeffer

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.

12 Kommentare

  1. Glückwunsch!
    Du weißt ja, du hast meinen höchsten Respekt was das Durchhaltevermögen in dem Projekt angeht!

    • StyleMom sagt

      Burger hätte ich gerne im Dauerabo 😀 Die selbstgemachten waren übrigens fantastisch. Gibt’s bestimmt bald wieder 🙂

  2. Spargel, Spargel, Spargel – bitte jeden Tag.
    Mein absolutes Lieblingsgericht.
    Ich freu mich schon so sehr auf die kommende Zeit und danke für deine Inspirationen, die werden gleich nachgezaubert.

    Alina

    • StyleMom sagt

      Bei uns gibt es in der Spargelzeit auch ständig welchen. Von mir aus ja gerne jeden Tag. Da hällt sich die Begeisterung bei den Kindern allerdings in Grenzen 😉

  3. Oooo ich könnte alles essen. Auf Burger hätte ich momentan mega Lust. Ich liebe deine Rezepte! Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße,
    Mihaela

  4. Daniela sagt

    Buuuuurger…mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Wir wollten am Wochenende auch (an unserem Schlemmertag) Burger grillen…leider hat uns die Gasflasche einen Strich durch die Rechnung gemacht.

    Wir machen die Burgerbrötchen jetzt immer selbst, schmeckt viiiiel besser!

    • StyleMom sagt

      Selbstgemachte Brötchen finde ich auch klasse! Wir haben noch einen alten Handwerksbäcker bei uns um die Ecke. Da bin ich wirklich froh drüber, dass der mir die Arbeit abnimmt 😉

  5. Burger!!! Jetzt kam mir die Idee für unser Angrillen in der nächsten Woche 🙂
    Dankeeee &
    liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.