regionaler Essensplan
Kommentare 13

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 10. bis 16. Februar

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

Diese Woche stehen Rosenkohl, Grünkohl, Schwarzwurzeln, Kohl und Pastinaken auf dem Plan. Wer behauptet denn bitteschön, dass der deutsche Winter kein frisches Gemüse hergibt? Wobei der Rosenkohl tatsächlich nicht so meins ist. Ich hoffe euch gefallen die Rezepte für diese Woche.

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Schwarzwurzel-Frikassee

Zwiebel schälen und würfeln. Hackfleisch, Zwiebel, Ei, Semmelbrösel und Thymian verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit angefeuchteten Händen Klößchen daraus formen. ½ Liter Wasser erhitzen und die Klößchen darin in etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Butter zerlassen und Mehl darin anschwitzen. Dann mit dem Klößchenwasser ablöschen und 5 Minuten durchkochen lassen. Mit Meerrettich, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Klößchen und Schwarzwurzeln hineingeben und erhitzen. Eigelb und Sahne verrühren. Die Soße damit legieren und nicht mehr kochen lassen. Dill unter die Soße rühren. Dazu Salzkartoffeln reichen.

Zutatenliste
Kartoffeln, 1 Zwiebel, 375g Hackfleisch, 1 Ei, 2 EL Semmelbrösel, ½ TL getrockneter Thymian, Salz, Pfeffer, 800g gekochte Schwarzwurzel (in 5 cm langen Stücken), 40g Butter, 30g Mehl, 1-2 TL Meerrettich, 1 Prise geriebene Muskatnuss, 1 Eigelb, 100g Sahne, Dill

Sonntag

Pastinaken-Hirse-Auflauf

Die Hirse abspülen, abtropfen lassen und in 1 EL Öl andünsten. Die Brühe angießen. Das Ganze aufkochen lassen und im geschlossenen Topf bei geringer Hitze etwa 10 Minuten garen. Dann etwa 20 Minuten ohne Hitzezufuhr ausquellen lassen. Inzwischen den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Pastinaken schälen und grob raspeln. Das restlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das zerkleinerte Gemüse dazugeben und andünsten. Die ausgequollene Hirse mit dem Quark und den Eiern verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eine flache Auflaufform mit der Butter ausfetten. Die Hirsemasse und das Gemüse abwechselnd einschichten. Die letzte Schicht mit Käse bestreuen und das Ganze etwa 20 Minuten im Ofen überbacken.

Zutatenliste
150 g Hirse, 2 EL Öl, 400 ml Gemüsebrühe, 2 Zwiebeln, 400 g Pastinaken, 250 g Quark, 4 Eier, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 EL Butter, 75 g geriebenen Käse

Montag und Dienstag

Kohlsuppe

Zwiebeln, Karotten und Sellerie fein hobeln und in Olivenöl bei milder Hitze, gut anbraten. Weißkraut fein schneiden, zum angebratenen Gemüse geben und weiterbraten, evtl. etwas Öl nachgießen. Mit Wasser aufgießen. Rote Rüben, Kartoffeln und Karottten putzen, grob hobeln oder in Würfel schneiden. Mit Lorbeerblätter und Salz in den Topf geben und ca.15 Minuten kochen. Koriander und Kümmel dazugeben und die Suppe nach Belieben mit Salz, Pfeffer oder Paprika nachwürzen. Mit Dill, Petersilie oder anderen frischen Kräutern bestreut servieren. TIPPS: Jederzeit können die Gemüsesorten und Mengen auch verändert werden. Allerdings sollte immer ein Großteil aus Kohl bestehen. Um die Suppe noch bekömmlicher zu machen verwenden Sie anstatt Weißkohl Chinakohl. Ein Schuss Balsamico hell gibt der Suppe einen pikanten Geschmack.

Zutatenliste
3 Zwiebeln, 3 Karotten, 2 Sellerie (klein), 12 El. Olivenöl, 1100 g Weißkraut, 3 l Wasser, 3 rote Rüben (ca.600 g), 6 Kartoffeln, 6 Karottten, 3 Lorbeerblätter, 2 Tl. Salz, 1 Tl Koriander, gem., 1 Tl Kümmel, gem., Salz, Pfeffer oder Paprika, Dill, Petersilie oder anderen frischen Kräutern

Mittwoch

Grünkohl mit Curry

Grünkohlblätter vom Strunk abstreifen und waschen. Die Blätter in kochendem Salzwasser blanchieren. Währenddessen 1 EL Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebeln fein würfeln und darin glasig dünsten. Walnüsse hacken und mit den Sultaninen zu den Zwiebeln geben. Als Sultaninen-Ersatz kann auch gut Honig verwendet werden. Nun das Currypulver dazu geben. Den Grünkohl nach dem Blanchieren abgießen und direkt mit in den Topf geben. Den Grünkohl mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 1 Stunde abgedeckt köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren noch einen klein geschnittenen Apfel und 1 EL Butter untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffeln schälen und kochen.

Zutatenliste
Kartoffeln als Beilage, 500 g Grünkohl, 2-3 Zwiebeln, 80 g Sultaninen, 300 ml Gemüsebrühe, 50 g Walnüsse, 2 TL Currypulver, 2 EL Butter, Salz, Pfeffer, 1 Apfel (säuerlich)

Donnerstag

Rosenkohl-Kartoffelpfanne

Den Rosenkohl putzen, unten kreuzweise einschneiden und in kochendem Salzwasser 15 Minuten garen. Die Kartoffeln schälen, achteln und in einer Pfanne in Sonnenblumenöl 15 Minuten bei mittlerer Hitze braten, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Den Knoblauch schälen und dazu geben. Den Rosenkohl abgießen, eiskalt abschrecken und abtropfen lassen.
Die Speckscheiben längs halbieren, jeweils ein Rosenkohlköpfchen damit umwickeln und mit dem Zahnstocher feststecken. Den Rosenkohl zu den Kartoffeln in die Pfanne geben und alles weitere 15 Minuten garen.

Zutatenliste
500g Rosenkohl, 600g festkochende Kartoffeln, Salz, 3 EL Sonnenblumenöl, schwarzer Pfeffer, 1 Prise Kümmel, 4 Knoblauchzehen, 200g durchwachsener Speck, 1 Packung Zahnstocher

Freitag

Möhren-Puffer

Möhren schälen und grob raspeln. Mehl, Eier, Sauerrahm, Parmesan und Mandeln gut verrühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit den Möhren vermischen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Mit zwei Esslöffeln Puffer formen und in heißer Butter oder in Bratöl ausbacken. Nach ca. 3 Minuten wenden und mit einer Kräuter-Jogurt-Soße reichen.

Zutatenliste
500 g Möhren, 100 g Mehl, 3 Eier, 150 g Sauerrahm, 50 g fein geriebenen Parmesan, Salz und Pfeffer, 2 EL Butter, 1 EL geriebene Mandeln, 1 Prise Muskatnuss, Kräuter-Joghurt-Soße

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.

13 Kommentare

  1. Das klingt ja wieder köstlich! Da werde ich auf jeden Fall was Nachkochen. Besonders der Grünkohl und die Möhrenpuffer haben es mir angetan. Lieben Gruß und danke für die Rezepte!

    • StyleMom sagt

      Dann hoffe ich, dass es euch schmeckt. Und wenn dir mein Essensplan gefällt, würde ich mich natürlich freuen, wenn du ihn vielleicht deinen Freunden empfiehlst ☺ Liebe Grüße, Christiane

    • StyleMom sagt

      Ich glaube fast, dass Möhren da im Gegensatz zu Kartoffeln zu wenig Stärke haben. Du kannst etwas mehr Stärke dazu geben. Dann musst du aber aufpassen, dass es nicht zu trocken wird.

  2. So und nun gehst Du für mich einkaufen? Ich finde Du solltest mit einer „Kochbox“ zusammenarbeiten und am Ende des Wochenplanes kann man auf einkaufen klicken und alles kommt zu uns nach Hause…. ich fände das eine gute Idee! Denn hier muss ich immer drei Orte anfahren um dann alles zu bekommen. Unser Markt besteht auch zwei Wagen. Einmal Brot und einmal Käse und Wurst… also eher dürftig…

    Also hier hab ich Dir eine Geschäftsidee zugetragen 😉

  3. Ich liebe Grünkohl! Leider bin ich die Einzige… Mein Mann und die Kids teilen meine Grünkohl-Begeisterung leider nicht. Schade! Aber die Möhren-Puffer klingen sehr lecker! 🙂

    Liebe Grüße,
    Mihaela

  4. AUSGEDRUCKT und morgen gehts zum Wocheneinkauf!
    Ich freue mich schon ganz besonders auf das Curry, wundervoll!

    Ich danke dir und einen fantastischen Freitag für dich und deine Lieben!
    Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.