Küchenzauber, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Pflaumenkonfitüre selbst gekocht

So Ihr Lieben, ich stand tatsächlich schon wieder in der Küche. Am Wochenende waren wir bei meinen Eltern und mein Vater hat mir einen riesigen Korb mit saftigen Pflaumen aus dem Garten befüllt. Da ich jetzt nicht tonnenweise Kuchen backen wollte und wir auch nur eine gewisse Menge an Pflaumen essen können, habe ich mir gedacht, ich starte mal meine Konfitüren-Premiere. In diesem Jahr habe ich bereits einen ordentlichen Vorrat an Gläsern von der Sylter Salatfrische gesammelt. Wir lieben die Rote Grütze, die Kirschgrütze und den Pudding dieser Marke. Mein Mann hat mich ja immer belächelt, dass ich die ganzen Gläser sammle. Aber da darauf keine Werbung zu erkennen ist, habe ich jedes leere Glas ausgespült und in den Keller zu meiner Sammlung gestellt. Man weiß ja nie, wozu die noch gut sein können. Und siehe da, heute habe ich sie gebraucht!

PflaumenkonfituereTopf

Das Rezept ist ganz einfach. Die Pflaumen waschen, halbieren und dabei die Steine entfernen. Da ich eher auf den klassischen Brotaufstrich stehe, sind die Zutaten ganz einfach. Auf 3kg entsteinte Pflaumen kommen 1kg Gelierzucker 3:1, 2 Esslöffel Zitronensaft, 4 Zimtstangen und 200ml Apfelsaft. Alles zusammen in einen großen Topf geben und 30 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen und 3 Stunden ziehen lassen. Ich habe es aus Zeitmangel über Nacht zugedeckt stehen lassen.

Pflaumenkonfituere1

Jetzt nehmt Ihr die Zimtstangen wieder raus und püriert die Masse noch kurz mit dem Pürierstab. Nun kommt der Gelierzucker dazu und die Konfitüre wird für 4 Minuten nochmal aufgekocht. Umrühren nicht vergessen, damit nichts anbrennt. Jetzt kann das Pflaumenmus randvoll in die bereits gereinigten Gläser eingefüllt und verschlossen werden. Randvoll, damit sich im Glas möglichst wenig Luft befindet. Elf Gläser habe ich voll bekommen und ich bin sowas von stolz auf mein Durchhaltevermögen. Denn zwischendurch habe ich den Aufwand echt verflucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.