Lesestoff
Kommentare 6

Nachhaltige ♥-Links im Mai

Nachhaltige Links im Mai

Der Mai ist nun Geschichte und der Juni steht vor der Tür. Das heißt, dass wir in großen Schritten auf den Sommer zusteuern. Es ist an der Zeit, auf den Mai zurück zu schauen und deshalb zeige ich euch, welche Artikel mich in diesem Monat besonders nachhaltig beeindruckt haben.

Top 11: Hamburger Yogastudios

Mit Vergnügen Hamburg hat sich durch die Hamburger Yogastudios getestet und diese vorgestellt. Hier ist für jeden etwas dabei, von Anfänger über Immer-Mal-Wieder-Sportler bis zum Profi. Also wenn ihr aus Hamburg seid und schon immer mal zum Yoga wolltet, lohnt sich ein Blick auf die Auswahl an elf ziemlich abwechslungsreichen Studios.

70% weniger Müll in 7 Tagen

Maddie schreibt in ihrem Blog Dariadaria über das Thema Nachhaltigkeit. Besonders inspirierend fand ich diesen Monat ihren Beitrag zur Reduzierung ihres Mülls, denn diesen hat in einem 7tägigen Experiment um 70% reduziert. Dies ist eine beachtliche Leistung und erfordert sehr viel Disziplin und Organisation. Eine tolle Inspiration und ein Projekt, das ich auch gerne angehen möchte und wo ich auch immer mal wieder was Neues umsetze. So habe ich zum Einkauf inzwischen immer kleine Beutelchen dabei, damit ich nicht nur auf die Plastik- sondern auch auf die Papiertütchen verzichten kann. Allerdings sind meine nicht so hübsch anzuschauen wie die von Maddie. Hat jemand einen Tipp, wo man solche Säckchen aus Bio-Baumwolle bestellen kann?

Analog Lesen: Green Parenting

Kennt ihr schon das Buch Green Parenting? Es dient Eltern als Inspirationsquelle für ein „grüneres“ Leben. Hier gibt es viele Tipps wie man das Leben mit Kindern gestalten kann und ihnen dabei zeigt, bewusst mit der Umwelt umzugehen. Hierzu zählen Geburtstagpartys ohne große Müllberge oder das die Natur ein Platz für Abenteuer und Erkundungen ist und Kinder sich gerne mal einsauen dürfen. Katarina von Blogprinzessin hat das Buch bereits gelesen und einen tolle Zusammenfassung zu Green Parenting geschrieben.

Green Washing bei H&M

Und nochmal Maddie von Dariadaria. Ihr Artikel zur „Nachhaltigkeit“ von H&M ist klasse. Sie wurde zum Gespräch mit dem Sustainability Coordinator, also der Verantwortlichen für Nachhaltigkeit bei H&M eingeladen. Es gibt viele Menschen, die auf das Geschwätz des Textilriesen reinfallen. Denn erstmal hört es sich ja gut an. Aber im Grunde handelt es sich hier um Green Washing. In ihrem Artikel zu H&M lest ihr warum es kein nachhaltiges Unternehmen ist und viele andere spannende Fakten, an denen das offene Gespräch im Grunde nichts geändert hat. Unbedingt lesen!

6 Kommentare

    • StyleMom sagt

      An dem H&M-Artikel hat mich glaube ich am meisten beeindruckt, dass sie überhaupt mit ihr gesprochen haben. Im Prinzip war es ja von vornherein klar, dass der Artikel keine Lobeshymne wird.

  1. Vielen Dank für diese wertvolle Zusammenstellung guter Links. Das Buch „green parenting“ kenne ich noch nicht, ist aber für mich sehr interessant.

    liebe Grüße
    Rebecca

  2. Tolle Buchtipps und danke für den kritischen Kommentar auf das Green Washing von H+M. Mich macht es immer wahnsinnig, wenn sich große Konzerne, auch aus dem Food-Bereich beispielsweise, mit Projekten, aufgekauften (ehemals tollen Unternehmen) oder ähnlichen Methoden green, white oder sonstwie waschen wollen – und die Leute das dann auch noch toll finden und glauben…
    Das Buch Green Parenting werde ich mich mal holen.

    • StyleMom sagt

      Am meisten nervt mich, dass die Unternehmen es ja doch recht intelligent anstellen. Man muss schon genau hinschauen, damit man auf dieses dumme Geschnacke nicht reinfällt. Und der Großteil schaut leider nicht genau hin 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.