Interviews, Mein wunderschönes Kinderzimmer
Kommentare 4

Mein wunderschönes Kinderzimmer:

Heute stellt uns Sarah das Babyzimmer ihrer kleinen Tochter vor. Sie hat es sehr liebevoll eingerichtet und vor allem der von Innen gestaltete Kleiderschrank ist ein Traum. Wenn ihr sehen möchtet, wie das bezaubernde Mädchenzimmer entstanden ist, dann könnt ihr das auf ihrem Blog Mamagogik nachlesen.

Was war dir bei der Einrichtung und Gestaltung des Kinderzimmers besonders wichtig?

Als ich die Halbzeit der Schwangerschaft erreicht hatte, setzte bei mir der Nestbautrieb ein. Zum Glück ließ Herr Schatz mir dabei völlig freie Hand, da wir sonst nie auf einen grünen Zweig gekommen wären.

Als ich mich also mit der Gestaltung des Babyzimmers befasste, stöberte ich viel im Internet und stieß auf eine Menge Kinderzimmer, die zwar sehr stylisch waren, aber auch sehr monochrom und gradlinig, der skandinavisch-minimalistische Stil eben. Ich mag diesen Einrichtungsstil sehr, aber ich kam zu dem Entschluss, dass diese Einrichtung nicht wirklich kinderfreundlich ist.

Kinder lieben Farben die ihre Phantasie anregen. Die Möbel sollten genauso verspielt sein, wie das Kind es einmal sein wird, das darin spielt. Das war mir sehr wichtig. Ich mag Pastellfarben, weil sie so sommerlich und freundlich wirken und selbst den verregnetesten Wintertag positiv stimmen. Ich wollte einfach gute Laune haben, wenn ich dieses Zimmer betrete. Da das Zimmer leider auch nicht sehr hell ist, wollte ich mit weißen Möbeln etwas mehr Helligkeit in den Raum bringen.

Mein wunderschönes Kinderzimmer: Babyzimmer für Mädchen

Wo und wie hast du dich inspirieren lassen?

Hauptsächlich auf Pinterest, Instagram und anderen Blogs. Ich stöberte durch die Seiten, erstellte Moodboards, entschied mich für Farben und suchte nach passenden Möbeln und Accessoires. Zwischendurch warf ich wieder alles über Bord und begann von neuem (ich hatte durch das Berufsverbot in der Schwangerschaft einfach zu viel Zeit). Hier könnt ihr mal nachsehen, wie die erste Version des Zimmers aussehen sollte.

Wie wichtig sind dir im Kinderzimmer Funktionalität und Langlebigkeit?

Da ich ein Babyzimmer einrichtete war es für mich erst einmal ein Projekt, das nur ein paar Jahre herhalten sollte. Ich brauchte noch keinen Stauraum für Spielzeug, da das Babyspielzeug eh im Wohnzimmer deponiert ist. Ich wollte ein Zimmer einrichten, das für die ersten 3-4 Jahre gelten sollte und in der Zwischenzeit durch das Hinzufügen von Regalen ergänzt werden könnte. Die Wickelkommode ist beispielsweise eine normale Kommode vom Schweden. Den Wickelaufsatz kann man ganz leicht abmontieren und die Kommode weiterhin benutzen.

Bei dem Kleiderschrank war es mir schon wichtig, dass er einige Jahre hält. Er sollte also groß genug sein, um die Garderobe meiner Tochter auch im Kindergarten-Alter zu beherbergen. Da das Zimmer allerdings auch nicht so groß ist, wollte ich noch keinen Jugendschrank kaufen.
Das Babybett ist 3-fach umzubauen. Ich wollte die Möglichkeit haben meine Tochter dort auch im Kindergartenalter schlafen zu lassen, deshalb lassen sich die Trennstäbe herausnehmen, sodass sie bald allein hinein und hinaus krabbeln kann.

Bevor unsere Tochter geboren wurde, war dieses Zimmer das Arbeits- und Gästezimmer. Da unsere Freunde und Familie weiter weg wohnen, wollten wir das Gästebett so lange noch im Babyzimmer stehen lassen, bis unsere Tochter nicht mehr jeden Abend in unserem Bett schläft. Zum Glück ließ sich das Gästebett ganz gut in das Babyzimmer einfügen.

Was ist deine Lieblingsecke im Kinderzimmer?

Ich liebe die Ecke in der das Bettchen steht, denn hier habe ich meine ganze Liebe hineingesteckt. Das Babybett habe ich Secondhand entdeckt und mich direkt verliebt. Ich mag es alt und neu zu kombinieren. Das Bett ist im Shabbychic-Stil gehalten und die Kommode daneben auch. Zusammen mit den PomPoms als Mobile und den wunderschönen und kindlichen Bildern im skandinavischen Stil, ergibt diese Ecke meiner Meinung nach ein stimmiges Bild. Manchmal finde ich es richtig schade, dass meine Tochter meist nur zum Mittagsschlaf hier liegt (sie schläft abends bei uns mit im Bett). Aber ich weiß, die Zeit wird kommen, da wird sie hier öfter schlafen und dann werde ich zufrieden vor ihrem Bettchen sitzen und ihr eine Geschichte zum Einschlafen vorlesen und wir werden uns in dieser Ecke sehr wohlfühlen.

Mein wunderschönes Kinderzimmer: Babyzimmer für Mädchen

Ich liebe allerdings auch den Kleiderschrank. Mein Vater hat ihn liebevoll angestrichen, als ich ihn gebraucht gekauft habe. Danach hat er gemeinsam mit Herrn Schatz den Schrank von innen tapeziert, sodass die Schrank-Innentüren, die Regalmeter und die innere Seite der Rückwand in einem Rosaton mit grafischen Mustern verziert sind. Wenn ich den Schrank öffne, hüpft mein Herz immer ein kleines bisschen, weil es genau so geworden ist, wie ich es mir gedacht habe und weil es mich freut, dass meine beiden Lieblings-Männer gemeinsam daran gearbeitet haben. Die Schrankgriffe erinnern mich immer wieder an Kaugummikugeln, wenn ich sie ansehe.

Mein wunderschönes Kinderzimmer: Babyzimmer für Mädchen

Welche ist die Lieblingsecke deiner Tochter?

Unsere Tochter liebt den Platz an der die Wickelkommode steht. Wenn sie hier nackig auf der Wickelunterlage liegen kann, das Mobile begutachten kann oder der Papa kommt und Unfug mit ihr macht, gluckst sie fröhlich und brabbelt ausgelassen vor sich hin.

Auch wenn es ihr schlecht geht, weil die Zähnchen kommen oder als sie damals die 3-Monatskoliken hatte, ging es ihr hier immer wieder gut. Wenn dann auch noch der Wärmestrahler angeschaltet ist, möchte sie hier eigentlich nicht weg. Es sei denn es geht darum sie umzuziehen, da wird sie dann ganz schnell zur Dramaqueen und da ist es dann auch egal, wo sie sich gerade befindet. Manchmal habe ich das Gefühl, sie denkt, dass Umziehen gegen die Genfer Menschenrechtskonventionen verstößt.

Und jetzt mal ganz ehrlich: Wer räumt das Kinderzimmer auf?

Da das Kind hier noch nicht viel spielt (eher im Wohnzimmer), muss ich ihr nicht hinterher räumen.

Was anderes ist es allerdings, wenn der Papa sich dort aufgehalten hat. Auf der Wickelkommode liegen dann Anziehsachen, Spielzeug, Taschentücher, Wundsalbe und noch vieles mehr. Er hat wirklich ein Talent dort Sodom und Gomorrha herrschen zu lassen. Vorher wusste ich nicht, dass man auf einem halben Quadratmeter so viel Chaos verbreiten kann.
Wenn ich aber vorher mitbekommen habe, wie viel Spaß die beiden dort haben und ich dafür eine kleine Auszeit, dann ärgere ich mich nur kurz. Das darf er allerdings nicht wissen, sonst ändert sich da nie etwas 😉

Liebe Sarah, ich danke dir für das tolle Interview und die fantastischen Fotos! Ein wirklich schönes Zimmer hast du dort für deine kleine Maus gezaubert.

Und wenn du auch zeigen möchtest wie dein Kind oder deine Kinder wohnen, dann melde dich doch einfach bei mir und ich sende dir dann die Fragen und Infos zu. Mitmachen kannst du, wenn du ein Baby-, Kinder- oder Jugendzimmer eingerichtet hast, auf das du stolz bist und anderen Eltern als Inspirationsquelle zur Verfügung stellen möchtest.

4 Kommentare

  1. Wunderschön!

    Weißt Du zufällig, wo man ein ähnliches Kinderbett kaufen kann? Ich suche aktuell ein Bettchen für unser kleines Küstenmädchen…

    Sonnige Grüße

    Küstenmami

  2. Das Kinderzimmer ist ja ein echter Traum. Und die Innenseite bei dem Schrank sieht aus als ob da gaaaaanz viele Sterne sind. Einfach nur schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.