Living
Kommentare 2

Mein Küchen-Lebe-Raum

Werbung – Kennt Ihr das auch? Ich seid ständig am Räumen, Kochen, Obst schnippeln, „Mama ich möchte bitte was Trinken“ bedienen [so höflich geht es bei uns natürlich nicht immer zu ;-)] und irgendwie hat man dabei das Gefühl, man verbringt kaum Zeit mit seinen Kindern. Wir kommen zum Beispiel 16 Uhr nach Hause und die Kinder schreien direkt „HUNGER!“. Dann gehe ich in die Küche und koche was, während die beiden spielen und immer mal wieder bei mir vorbei schauen und mir was zeigen oder gerne helfen wollen. Aber die meiste Zeit sind sie eigentlich nicht bei mir und ich rufe immer nur von der Küche ins Wohnzimmer, dass ich nicht verstehe was sie sagen. Also eher ein Nebeneinander als ein Miteinander. Das Essen geschieht dann natürlich gemeinsam in der Essecke im Wohnzimmer. Jetzt ist Zeit zum Erzählen, Lachen und Pläne schmieden. Anschließend decken wir gemeinsam den Tisch ab und ich beseitige das restliche Küchenchaos, das ich verursacht habe, während die beiden wieder spielen. Wieder ohne dass ich in der Nähe bin! Und nach der vollbrachten Arbeit geht es dann schon hoch ins Bad, damit die beiden um sechs, spätestens halb sieben im Bett sind.

Momentan planen wir eine räumliche Veränderung und haben uns dabei über die Aufteilung der verschiedenen Wohnräume Gedanken gemacht und wie man das Küchenleben besser in das Familienleben integrieren kann. Ich liebe Bauernküchen mit einem Hauch von Moderne. Ich möchte, dass die Küche offen ist, aber nicht mit zum Wohnzimmer dazu gehört. Denn wenn ich nach dem Essen keine Lust zum Aufräumen hatte, dann möchte ich dieses Elend ja nicht die ganze Zeit vor Augen haben. Meine Überlegung ist nun ein Wohnzimmer und ein Küchen-Lebe-Zimmer. Die Küche unterteilt sich in den klassischen Kochbereich, einen Essbereich mit einem großen Tisch, an dem auch die ganze Familie an Festtagen ausreichend Platz hat und noch eine kleine Kinder-Kochecke. In der können Sie mir helfen das Gemüse zu schnippeln, Eier aufzuschlagen und Plätzchen ausstechen. Also eine Ecke für angehende Starköche. Außerdem gibt es einen direkten Zugang in den Garten. So kommen mein frisches Obst, Gemüse und die Kräuter immer direkt in Küche und machen nicht noch erst das Wohnzimmer schmutzig. Inspirationen für mein Küchen-Lebe-Zimmer habe ich mir hier bei dieser Übersicht stylischer Küchen geholt. Hier lohnt sich übrigens auch immer mal ein Blick in das Magazin. Dort stöbere ich total gerne rum und träume.

Wie macht ihr das mit der Küchenarbeit und den Kindern? Immer helfen wollen eure ja bestimmt auch nicht. Habt Ihr eine offene Küche oder eine tolle Idee, die wir in unsere Planung noch mit einbeziehen können?

2 Kommentare

  1. Bauernküchen sind wirklich toll- Am besten gefallen mir die Schränke die man für Geschirr und sowas nutzen kann. Leider ist meine Küche zu eng um eine richtige Bauernküche daraus zu machen. Aber irgendwann habe ich so eine auch mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.