Mein Weg in die Selbstständigkeit
Kommentare 1

Indoorcycling in Hamburg Ottensen

Özgen hat sich kurz vor ihrer Schwangerschaft in Hamburg Ottensen mit einem Fitnessstudio für Indoorcycling selbstständig gemacht. Das Beste an ihrem Konzept, es funktioniert ohne Abo und ohne Mindestlaufzeit. Für mich genau das richtige, denn sobald ich mich dazu gezwungen fühle zum Sport zu gehen habe ich schon keine Lust mehr. Damit die Hamburger unter euch auch mal wieder etwas Zeit für sich haben, verlose ich heute 10 5er-Karten mit einem Gesamtwert von 600 Euro. Wie es funktioniert lest ihr am Ende des Interviews.

Fitnessstudio für Indoorcycling in Hamburg Ottensen ohne Vertragsbindung

Wann ist die Idee aufgekommen und was war der Auslöser, dass du sie in ein reales Projekt umgewandelt hast?

Ich bin nach Hamburg umgezogen und habe mich hier relativ schnell gelangweilt, weil ich eine neue Aufgabe brauchte. Zuerst habe ich mich mit einem Coaching für Existenzgründer selbstständig gemacht. Für die Betreuung, die ich Gründern zukommen lassen wollte, gab es geringe finanzielle Mittel, die sich auf Dauer nicht gerechnet haben. Da ich mich vorher bereits mit einem Fitnessstudio selbstständig gemacht hatte und dieses erfolgreich lief, wollte ich gerne wieder etwas in diese Richtung tun. Ich habe immer viel Sport gemacht und habe in Kalifornien Indoorcycling-Studios gesehen, in denen so eine tolle Stimmung geherrscht hat. Das Besondere war, dass man keine Jahresabos abschließen musste und man so ungebunden war und nicht das Gefühl hat, man muss nun unbedingt gehen. Sowas wollte ich dann in Hamburg auch machen. Und irgendwie hat sich dann alles gefügt und ich habe auf Anhieb die passende Immobilie in Ottensen gefunden. Das war ein Zeichen. So habe ich Enjoy-Cycle gegründet.

Warum hast du genau diese Geschäftsidee umgesetzt und was ist das Besondere daran?

Ich möchte meine Kunden nicht durch Jahresverträge zwingen zum Sport zu gehen. Das nimmt einem jegliche Motivation und hat einen negativen Touch. Meine Kunden kaufen sich eine 10er Karte und können diese zum Beispiel auch über drei Monate abtrainieren. Wer im Sommer dann lieber draußen an der frischen Luft und in der Sonne Sport macht, der kann dies auch ohne schlechtes Gewissen tun, da keine Beiträge bezahlt werden. Es gibt online einen Kursplan, in dem man sich sein Rad kurz vorher reservieren kann und los geht’s. Außerdem herscht bei uns eine besondere Atmosphäre, da wir im Dunkeln bei Kerzenschein fahren.

Wie sahen deine ersten Schritte aus?

Die ersten Schritte waren, dass ich mir erstmal alles vorstelle. Wie soll die Immobilie aussehen, was ist mir wichtig und welche Vorstellungen habe ich. Vorher hatte ich natürlich bereits einen Businessplan aufgestellt, ein Logo entwickelt und dann ging es an die Immobiliensuche.

Fitnessstudio für Indoorcycling in Hamburg Ottensen ohne Vertragsbindung

Wie wurdest du bei der Neugründung unterstützt und was waren gute Anlaufstellen?

Die IHK und der Gründertag waren gute Anlaufstellen. Hier kann man auf großen Veranstaltungen sehr gut Netzwerken. Danach hatte ich ein Coaching, das mir sehr gut geholfen hat. In Hamburg gibt es dann noch das Frauenwirtschaftszentrum für Frauen mit Migrationshintergrund. Das fand ich auch sehr hilfreich.

Ein wichtiger Punkt ist ja die Finanzierung, da die anfängliche Zeit in der Regel erstmal finanziell überbrückt werden muss oder auch große Anfangsinvestitionen anstehen. Wie hast du das hinbekommen und was kannst du hier den anderen für Tipps mit auf den Weg geben?

Zum einen kann man einen Kredit aufnehmen und zum anderen geht es dann auch darum zu verzichten. Erstmal werden alle privaten Kosten minimiert, damit alles Geld und alle Kraft in die Idee gesteckt werden können. Für den Kredit ist es wichtig, dass du einen passenden Werdegang hast und eine praktikable Idee.

Hattest du die Gründung komplett durchkonzipiert oder war es eher ein Aus-dem-Bauch-heraus-Prozess?

Ich hatte den Businessplan, habe aber auch viel aus dem Bauch heraus entschieden. Ich habe dann einfach angefangen und geschaut, was die Leute überhaupt brauchen.

Was hättest du im Nachhinein anders gemacht und was hat besonders gut geklappt?

Ich hätte es wieder so gemacht!

Welche Tipps kannst du all denen geben, die ebenfalls mit dem Gedanken spielen sich selbstständig zu machen?

Sich mit Leuten zusammen zu tun. Es ist wirklich nicht schwer. Man muss sich anderen Existenzgründern anschließen, netzwerken und austauschen. Es ist wichtig, dass man sich nicht nur im Bekanntenkreis dazu austauscht, da hier die Erfahrungen und Motivation anders sind. Ein Büro anmieten in einer Gemeinschaft ist auch eine tolle Sache, da man so in Kontakt mit anderen kommt, die an einem ähnlichen Punkt im Leben stehen.

Damit Ihr euch auch so richtig auspowern könnt und etwas Zeit für euch habt, verlose ich an 10 von euch 5er-Tickets für die Teilnahme am Indoorcycling-Kurs in Hamburg Ottensen. Hierfür müsst ihr entweder hier oder bei Facebook einen Kommentar unter dem Post hinterlassen und das Interview auf Facebook oder einem anderen Kanal teilen. Es dürfen alle ab 18 Jahren teilnehmen. Den Gewinner gebe ich abschließend unter diesem Post bekannt. Teilnahmeschluss ist am 11. Oktober 2015 um 24 Uhr.

1 Kommentare

  1. Eine super tolle Idee! Ich würde mich sehr über den Gewinn freuen. Ich bin selber eine sportliche Mutti und radfahren muss ich unbedingt, weil ich nächstes Jahr beim ITU Triathlon mitmachen möchte! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.