Neueste Artikel

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 24. Februar bis 2. März

Diese Woche habe ich leckere Rezepte für Pastinaken, Wirsing und Rote Bete für euch. Und es gibt endlich mal wieder Nudeln. Lasst es euch schmecken!

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Pastinakenbratlinge mit Wirsingpüree

Die Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett unter gelegentlichem Rühren rösten, bis sie zart duften. Wasser in einem Topf erhitzen und den Getreideschrot einrühren. Die zerkleinerten Liebstöckelblätter, die gekörnte Brühe und die Sojasauce dazugeben. Unter Rühren zu einem dicken Brei kochen und auf der ausgeschalteten Kochstelle 10 Minuten ausquellen lassen. Den Quark und die Haferflocken untermischen. Die Pastinaken schälen, grob schneiden und zusammen mit den Nüssen in der Küchenmaschine mittelfein hacken. Diese Mischung zum Getreide geben. Die Eier und die Petersilie hinzufügen und alles gründlich mischen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann Bratlinge formen und in etwas Butterschmalz bei mäßiger Hitze von beiden Seiten hellbraun braten. Bratzeit pro Seite etwa 7 Minuten. Für das Wirsingpüree den Wirsing in schmale Streifen schneiden. Die Zwiebeln würfeln und in der Butter glasig dünsten. Den Wirsing dazugeben und die Gemüsebrühe zugießen. Das Gemüse in etwa 10 Minuten weich garen. Die Sahne und die Milch dazu gießen und alles mit dem Schneidstab im Topf grob pürieren. Die Petersilie hinzufügen. Das Püree mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zu den Bratlingen servieren.

Zutatenliste
Pastinakenbratlinge: 200 g Pastinaken, 150 g Quark, 60 g Haferflocken, 75 g Gersten- oder Weizenschrot, 200 ml Wasser, 3 Liebstöckelblätter, 60 g Walnüsse, 2 Eier, 2 EL gehackte Petersilie, 2 EL Brühe, 1 EL Sojasauce, Kräutersalz, Muskat, Pfeffer, Butterschmalz oder Bratöl

Wirsingpüree: 1 Wirsing, 2 Zwiebeln, 1 EL Butter, 200 ml Brühe, 6 EL Sauerrahm, 150 ml Milch, 1 EL gehackte Petersilie, Kräutersalz, Muskat, Pfeffer

Sonntag

Schwarzwurzeln in Senfsahne

1 l Wasser mit dem Essig verrühren. Schwarzwurzeln waschen, schälen, wieder waschen und sofort in Essigwasser legen. Dann einzeln herausnehmen und in Stücke schneiden. Essigwasser salzen, mit den Schwarzwurzeln zum Kochen bringen und 15-20 Minuten garen.

Die Zwiebel pellen, fein würfeln und in der Butter oder Margarine glasig werden lassen. Senfkörner, Senf und Brühe zugeben, 5 Minuten ziehen lassen. Dann die Sahne zugießen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, mit Stärke andicken.

Die Schwarzwurzeln abtropfen lassen und in die Sauce geben. Dazu passen Salzkartoffeln und Rostbratwürstchen.

Zutatenliste
Kartoffeln, 4 Bratwürste, 3 El Weißweinessig, 1 kg Schwarzwurzeln, Salz, 1 Zwiebel, 30g Butter oder Margarine, 2 El Senfkörner, 3 El Senf, 1/8 l Brühe, 1 Becher Schlagsahne, Pfeffer , Muskat, 1-2 El Speisestärke

Montag

Rote Sahnenudeln

Rote Bete putzen, waschen und im Dampftopf weich dünsten, schälen und pürieren. Mit der Sahne zu einer cremigen Soße vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln inzwischen bissfest kochen. Butter in einem Topf zerlassen, die rote Rübensoße von der Roten Bete dazugeben, erhitzen und die noch heißen Nudeln einrühren. Kurz weiterrühren, bis die Nudeln richtig rot sind und die Soße eingezogen ist. Nudeln mit dem Käse vermischen und mit Pfeffer übermahlen.

Zutatenliste
ca. 300 g Rote Bete, 1/2 Becher süße Sahne, etwas Zitronensaft, 400 g Bandnudeln, Butter, 2-3 Eßl. geriebener Hartkäse, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Dienstag

Gefüllte Pfannkuchen mit Grünkohl

Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und zusammen mit dem Ei und dem Mehl zu einem Teig rühren. Die Butter zerlassen und darin 6 Pfannkuchen backen. Grünkohl fein hacken, Tofu würfeln. Mit Creme fraîche, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Die Pfannkuchen mit der Grünkohlmasse füllen und aufrollen. Den Käse reiben und darüber streuen. Im Backofen 5 Minuten bei 200 Grad überbacken.

Zutatenliste
Für den Teig: 15 g Hefe, 150 ml Wasser, 1 Ei, 200 g feines Weizenvollkornmehl, 40 g Butter.
Für die Füllung: 200 g Grünkohl, 100 g Tofu, 150 ml Creme fraîche, 1 Essl. Zitronensaft, Meersalz, Pfeffer, 150 g Käse

Mittwoch

Nudelnest mit Spinat

Die Nudeln al dente kochen, in einem Sieb abtropfen lassen und in einer Schüssel mit dem Öl vermischen. Den Spinat putzen und gründlich waschen. In kochendem Salzwasser 2 Minuten blanchieren, dann in ein Sieb schütten und abtropfen lassen.

Den Spinat grob hacken und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eine feuerfeste Form ausfetten und die Hälfte der Nudeln hinein geben, den Spinat darauf verteilen und die restlichen Nudeln als breiten Rand in die Form geben.

Creme fraîche mit Tomatenmark, Eiern und Käse (1 EL zurückbehalten) verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und diese Mischung über den Auflauf gießen. Den restlichen Käse mit den Semmelbröseln mischen und darüber streuen. Butter in Flöckchen darauf setzen. Den Auflauf bei 200°C ca. 50 Min backen.

Zutatenliste
250 g Nudeln (Hörnchen o. Spiralen), Salz, 2 EL Olivenöl, 500 g Spinat, weißer Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 200 g Creme fraîche, 1 gehäufter EL Tomatenmark, 2 Eier, 50 g geriebener Emmentaler, 1 EL Semmelbrösel, 3 EL Butter

Donnerstag und Freitag

Pastinaken-Gelbe Rüben Suppe

Pastinaken, Gelbe Rüben und Kartoffeln waschen und schälen. Anschließend grob würfeln. Gemüse in etwas Öl andünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 10 Min. weich kochen. Das Gemüse mit der Brühe pürieren, Creme fraiche dazu geben und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Vor dem Servieren noch etwas Creme fraiche über die Suppe geben und evtl. mit fein gehackter Petersilie dekorieren.

Zutatenliste (für 2 Tage)
1200 g Pastinaken, 600 g Gelbe Rüben, 400 g Kartoffeln, etwas Öl, 3 Ltr. Gemüsebrühe, 10 EL Creme fraiche, Salz, Kräutersalz, Pfeffer, 1 Msp. Koriander

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 17. bis 23. Februar

Diese Woche gibt es wieder das Lieblingsessen meiner Kinder und meines Mannes, es steht Hähnchen auf dem Speiseplan. Gemüsetechnisch glänzen wir mit Blaukraut oder Rotkohl, Schwarzwurzeln, Grünkohl und Kürbis. Und – ich weiß, es wiederholt sich – die Eierpfannkuchen für meine kleinen.

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Zitronen-Kräuter-Hähnchen

Das Brathähnchen gründlich abspülen, trocken tupfen und innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Kräuter mischen. Die Hähnchenhaut mit den Fingern etwas vom Fleisch lösen und die Kräuter dazwischen schieben. Zitronen heiß abspülen. Eine Zitrone mit einer Gabel mehrfach einstechen und in die Bauchhöhle stecken. Das Hähnchen mit Küchengarn zusammenbinden und in eine flache ofenfeste Form legen.

Das Hähnchen mit flüssiger Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 etwa 1 Stunde 10 Minuten braten. Kurz vor Ende der Bratzeit die Thymianzweige auf das Hähnchen legen und mit braten. Restliche Zitrone in Stücke schneiden und zum Beträufeln dazu servieren. Dazu Reis kochen und anschließend mit dem klein gewürfelten Paprika anbraten und mit Salz abschmecken.

Zutatenliste
Reis, 2 Paprika, 1 großes Brathähnchen (1,4 kg), Salz, frisch gemahlener Pfeffer, je 1 TL frisch gehackte Rosmarinnadeln, Thymian-, Oregano- und Salbeiblättchen, 2 Zitronen, 1-2 EL Butter, 2 Thymianzweige

Sonntag

Blaukrautgulasch

Eine Marinade aus Öl, Salz und Paprika herstellen, das gewürfelte Fleisch hineinlegen und einige Stunden durchziehen lassen. Dann das Fleisch in einer heißen Pfanne scharf anbraten.

Zwiebeln schälen, würfeln und zum angebratenen Fleisch geben. Mit Rinderbrühe angießen und mit etwas Paprika nachwürzen. Das Blaukraut vierteln und vom Strunk befreien. Dann in Streifen schneiden und zum Fleisch geben. Die klein geschnittenen Chilis zugeben und alles nur so lange köcheln, bis das Blaukraut noch leicht knackig ist. Zum Verfeinern noch etwas Preiselbeermarmelade zugeben und untermischen. Dazu passen hervorragend Nudeln.

Zutatenliste
Nudeln, 1 Blaukraut/ Rotkohl, 500 g Gulaschfleisch (Schwein, Rind oder Pute), 2 Chilis, 400 ml Rinderbrühe, 2 Zwiebeln, Preiselbeermarmelade, Paprikapulver, Salz, Öl, Madeira

Montag

Orangenreis mit Schwarzwurzeln

Reis wie gewohnt kochen, jedoch den Reis mit der geriebenen Orangenschale anbraten. Fett in einem Topf erhitzen, Schwarzwurzeln hineingeben und leicht anbraten, Wasser aufgießen und im geschlossenen Topf weichdünsten

Fett in einer Pfanne erhitzen Orangensaft einrühren anschließend Gemüse, Reis und Orangen dazugeben und vermengen. Alles mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken und Minze unterheben

Zutatenliste
Vollkornreis, 1 TL geriebene Schale einer unbehandelten Orange, 3 EL Butter oder Margarine, 400g Schwarzwurzeln – unter fließendem Wasser geschält und kleingeschnitten, 150 g Wasser, 50 g Butter oder Margarine, Saft einer ½ Orange, Filets einer ½ Orange (ohne Haut) – halbiert oder geviertelt, 1 Prise Salz, Pfeffer – gemahlen 1 Msp., Honig, 1 TL Minze

Dienstag

Rondini-Hackfleisch-Schälchen

Zwiebel schälen. Mit den getrockneten Tomaten fein würfeln. Das Brötchen zerbröseln, in einem Mixer fein mahlen und in einer Schüssel mit den Eiern verquirlen. Zwiebeln, Tomaten, Hackfleisch und Thymian zufügen. Salzen, pfeffern und zu einem Fleischteig verkneten.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Rondini waschen, halbieren und entkernen. Den Schafkäse vierteln und auf die Schälchen setzen. Fleischteig in vier Portionen teilen und über dem Schafkäse halbkugelartig ausformen. Kürbisschalen in eine Auflaufform setzen, Brühe angießen und im Ofen (Mitte, Umluft 180°) 40-45 Min. backen, bis das Hackfleisch leicht gebräunt und der Kürbis gar ist. Dazu Reis zubereiten.

Zutatenliste
1 Zwiebel, 5 getrocknete Tomaten, 1 altes Brötchen, 2 Eier, 250 g Schweinemett oder Hackfleisch, Thymian, Salz, Pfeffer, 2 kleine Rondinikürbise, 100 g Fetakäse, 400 ml Gemüse- oder Fleischbrühe

Mittwoch

Eierpfannkuchen mit Apfelmark

500ml Milch, 3 Eier und 300g Mehl gut vermischen. Der Teig soll dann noch 30 Minuten ruhen, ich mache das aber fast nie, da es schließlich schnell gehen soll. Die Eierpfannkuchen brate ich dann in der Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl. Serviert werden die Pfannkuchen nun mit dem Apfelmark.

Zutatenliste
500ml Milch, 3 Eier, 300g Mehl, 1 Glas Apfelmark

Donnerstag

Pellkartoffeln mit Kräutercreme

Quark, Schmand und Joghurt verrühren. Die Kräuter waschen, klein hacken und unter die Creme rühren. Anschließend mit Salz und Pfeffer gut würzen.

Dazu Kartoffeln kochen und pellen. Wer mag, serviert noch eingelegten Matjes. Den liebe ich!

Zutatenliste
100g Quark, 200g Schmand, 150g Joghurt, jeweils ein ½ Bund Schnittlauch, Dill und Petersilie, Salz, Pfeffer, Kartoffeln und Matjes

Freitag

Grünkohleintopf (für 2-3 Personen)

Grünkohlblätter von den Stielen befreien und gründlich waschen. In einem großen Topf Salzwasser zum Sieden bringen. Grünkohl portionsweise ca. 2 Minuten blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Pastinaken schälen und würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Pastinaken darin goldgelb anbraten. Grünkohl, Lorbeer, Kümmel und die Brühe zugeben und ca. 20 Minuten garen. Kartoffeln waschen, schälen und kleinwürfeln. In den Topf geben und 10 Minuten mitkochen lassen. Eintopf mit Salz, Pfeffer, Koriander, Piment und Senf würzen. Zuletzt Butter darüber geben.

Zutatenliste
0,75 kg Grünkohl, 1 Zwiebel, 100 g Pastinaken, Petersilienwurzeln oder Möhren, 1 Eßl. Olivenöl, 1 Lorbeerblatt, 1/2 Teel. Kümmel, 0,75 l Gemüsebrühe, 300 g überw. festkochende Kartoffeln, Pfeffer, Salz, 1/4 Teel. gemahlener Koriander, 1 kl. Prise gemahlener Piment (Chilipulver), 1 Teel. Senf, 25 g Butter

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.

Kein Fleisch, kein Zucker, kein Koffein // 7 Wochen ohne…

Heute beginnt wieder die alljährliche vorösterliche Fastenzeit. Der Verzicht ist hier als ein Zeichen von Buße und Besinnung auf die Dinge zu sehen, die einem wichtig sind. Wir tun dies in diesem Jahr zum dritten Mal und verzichten auf Zucker, Fleisch, Kaffee und schwarzen Tee.

Zuckerfrei durch den Tag

Zucker ist für mich eine schlechte Angewohnheit, die sich in den letzten Monaten wieder sehr stark eingeschlichen hat. Vor allem abends auf der Couch und Zuhause am Schreibtisch greife ich total gerne zu Schokolade oder Knabbereien. Die sind ab jetzt Tabu. Genauso wie fertige Joghurts, meine geliebten Gewürzgurken und natürlich Alkohol.

Zum Frühstück habe ich im Alltag schon vor langem leckere Alternativen gefunden. So liebe ich es Mandelmus oder Ei auf mein Frühstücksbrötchen zu schmieren beziehungsweise legen. Da die warmen Mahlzeiten bei uns auch immer frisch zubereitet werden, sind diese von Grund auf frei von Zucker. Die große Herausforderung ist eigentlich die Zeit im Büro oder wenn ich abends mit Freunden verabredet bin. In einer gemütlichen Runde an seinem Wasser zu nippen, ist da ziemlich öde 😉 Aber ich bin mir sicher, dass ich irgendeine Alternative finden werde.

7 Wochen ohne Fleisch

In den nächsten Wochen wird es bei uns mit Sicherheit mehr Fisch geben und ich werde oft vegetarisch kochen. Vor allem das vegetarische Kochen hat den positiven Nebeneffekt, dass es den Geldbeutel spart. Für meinen Mann und mich ist es vollkommen okay, auf Fleisch zu verzichten. Ich bin jedoch gespannt, ab wann es bei den Kindern die ersten Proteste gibt.

In der Fastenzeit ohne Kaffee und schwarzen Tee

Kaffee trinke ich in letzter Zeit sehr selten, dafür habe ich mir als Ersatzdroge jedoch schwarzen Tee angewöhnt. Ob das nun wirklich besser ist, das weiß ich nicht… Diese beiden Sachen werde ich in den sieben Wochen ebenfalls komplett weg lassen. Ich bin mir allerdings noch unschlüssig, ob ich für die ganz müden Notfalltage Guarana zulasse. Das mache ich dann wohl situationsbedingt 😉

Es ist das erste Mal, dass ich tatsächlich auf mehrere Sachen verzichte. Ich bin vor allem gespannt, wie der Zuckerverzicht sich auf meine Stimmung auswirkt. Ich werde euch berichten.

Fastet ihr vielleicht auch? Auf was verzichtet ihr und fällt es euch leicht oder nicht so leicht?

Über den Jadebusen nach Wilhelmshaven

Wer Urlaub auf der Nordseehalbinsel Butjadingen macht, der sollte unbedingt einen Tagesausflug nach Wilhelmshaven mit einplanen. Es gibt die Möglichkeit, den Jadebusen mit dem Rad zu umrunden oder diesen mit der Personen-Fahrradfähre MS Harle Kurier zu überqueren. Da die Kinder noch nicht so lange Strecken mit dem Rad zurücklegen können, haben wir uns für die Fähre entschieden und sind anschließend entspannt durch Wilhelmshaven spaziert.

Die Fährfahrt: Eckwarderhörne – Wilhelmshaven und zurück bitte

Wir lieben es, mit der Fähre zu fahren und sind Zuhause auch ganz oft mit dem HVV-Ticket auf der Elbe unterwegs. Um mit der Fähre in Eckwarderhörne zu starten, sind wir früh morgens mit dem Auto hin. Eine kleine organisatorische Herausforderung waren für uns die Fährzeiten von zweimal am Tag. Es gibt immer eine Tour morgens um 9:45 Uhr hin und eine gegen Abend zurück. Wir mussten im Urlaub also unseren Wecker stellen 😉

In der Nähe des Fähranlegers haben wir sofort einen Parkplatz gefunden und sind zu einem kleinen Kiosk gegangen, an dem wir unsere Tickets kaufen konnten. Der Fähranleger befindet sich Am Leuchtfeuer, beeindruckend fand ich hier die Fundamente eines alten Schiffsanlegers zu sehen. Die Überfahrt dauert etwa 40 Minuten, während der ihr euch die wunderbare Seeluft um die Nase wehen lassen könnt. Wir hatten mit dem Wetter richtig Glück und konnten warme Sonnenstrahlen und eine ruhige See genießen.

Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven

In Wilhelmshaven angekommen, ging es für uns direkt ins Deutsche Marinemuseum Wilhelmshaven. Wir wollten uns die großen Schiffe angucken und gemeinsam mit den Kindern einiges über die Entwicklung der Marine erfahren. Im Museum wurde die Geschichte im kulturellen und politischen Kontext dargestellt und war auch für Kinder inhaltlich aufbereitet, wenn die Eltern ihnen dabei helfen die Hintergründe zu verstehen. Im Außenbereich konnte man in den großen Marineschiffen auf Entdeckungstour gehen. Für unsere Kids ein spannender Ausflug. Wir haben für uns eine Familienkarte für 25 Euro gekauft, in die bis zu 3 Kinder eingerechnet sind.

An Bord – Hervorragend Essen in Wilhelmshaven

Was das Essen anging, waren wir sehr schlecht vorbereitet. Ich dachte in einem Touristenort wird es ja ein paar schöne Restaurants an der Promenade geben. Dem war aber leider nicht so. Ich habe dann lange auf Google Maps gesucht – Dank der modernen Technik – und dann das Restaurant An Bord gefunden. Und ich muss sagen, ich habe selten so gut gegessen. Hier gibt es regionale und maritime Spezialitäten für Groß und Klein. Das Restaurant ist rustikal und fein zugleich, Kinder waren hier herzlich Willkommen und selbst die umgeschmissene Apfelschorle wurde hilfsbereit und ohne böse Blicke gesäubert. Ich habe mich für Fisch mit Bratkartoffeln entschieden und fand das Essen sehr lecker!

Stadtrundgang

Nachdem wir uns gestärkt hatten, sind wir die Promenade entlang gebummelt und haben die Stadt etwas erforscht. Es gibt wunderschöne Brücken und man kann seine Zeit ewig am Strand verbringen. Um 17:40 Uhr ging es dann mit der Fähre wieder über den Jadebusen zurück nach Eckwarderhörne.

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 10. bis 16. Februar

Diese Woche stehen Rosenkohl, Grünkohl, Schwarzwurzeln, Kohl und Pastinaken auf dem Plan. Wer behauptet denn bitteschön, dass der deutsche Winter kein frisches Gemüse hergibt? Wobei der Rosenkohl tatsächlich nicht so meins ist. Ich hoffe euch gefallen die Rezepte für diese Woche.

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Schwarzwurzel-Frikassee

Zwiebel schälen und würfeln. Hackfleisch, Zwiebel, Ei, Semmelbrösel und Thymian verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit angefeuchteten Händen Klößchen daraus formen. ½ Liter Wasser erhitzen und die Klößchen darin in etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Butter zerlassen und Mehl darin anschwitzen. Dann mit dem Klößchenwasser ablöschen und 5 Minuten durchkochen lassen. Mit Meerrettich, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Klößchen und Schwarzwurzeln hineingeben und erhitzen. Eigelb und Sahne verrühren. Die Soße damit legieren und nicht mehr kochen lassen. Dill unter die Soße rühren. Dazu Salzkartoffeln reichen.

Zutatenliste
Kartoffeln, 1 Zwiebel, 375g Hackfleisch, 1 Ei, 2 EL Semmelbrösel, ½ TL getrockneter Thymian, Salz, Pfeffer, 800g gekochte Schwarzwurzel (in 5 cm langen Stücken), 40g Butter, 30g Mehl, 1-2 TL Meerrettich, 1 Prise geriebene Muskatnuss, 1 Eigelb, 100g Sahne, Dill

Sonntag

Pastinaken-Hirse-Auflauf

Die Hirse abspülen, abtropfen lassen und in 1 EL Öl andünsten. Die Brühe angießen. Das Ganze aufkochen lassen und im geschlossenen Topf bei geringer Hitze etwa 10 Minuten garen. Dann etwa 20 Minuten ohne Hitzezufuhr ausquellen lassen. Inzwischen den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Pastinaken schälen und grob raspeln. Das restlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das zerkleinerte Gemüse dazugeben und andünsten. Die ausgequollene Hirse mit dem Quark und den Eiern verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eine flache Auflaufform mit der Butter ausfetten. Die Hirsemasse und das Gemüse abwechselnd einschichten. Die letzte Schicht mit Käse bestreuen und das Ganze etwa 20 Minuten im Ofen überbacken.

Zutatenliste
150 g Hirse, 2 EL Öl, 400 ml Gemüsebrühe, 2 Zwiebeln, 400 g Pastinaken, 250 g Quark, 4 Eier, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 EL Butter, 75 g geriebenen Käse

Montag und Dienstag

Kohlsuppe

Zwiebeln, Karotten und Sellerie fein hobeln und in Olivenöl bei milder Hitze, gut anbraten. Weißkraut fein schneiden, zum angebratenen Gemüse geben und weiterbraten, evtl. etwas Öl nachgießen. Mit Wasser aufgießen. Rote Rüben, Kartoffeln und Karottten putzen, grob hobeln oder in Würfel schneiden. Mit Lorbeerblätter und Salz in den Topf geben und ca.15 Minuten kochen. Koriander und Kümmel dazugeben und die Suppe nach Belieben mit Salz, Pfeffer oder Paprika nachwürzen. Mit Dill, Petersilie oder anderen frischen Kräutern bestreut servieren. TIPPS: Jederzeit können die Gemüsesorten und Mengen auch verändert werden. Allerdings sollte immer ein Großteil aus Kohl bestehen. Um die Suppe noch bekömmlicher zu machen verwenden Sie anstatt Weißkohl Chinakohl. Ein Schuss Balsamico hell gibt der Suppe einen pikanten Geschmack.

Zutatenliste
3 Zwiebeln, 3 Karotten, 2 Sellerie (klein), 12 El. Olivenöl, 1100 g Weißkraut, 3 l Wasser, 3 rote Rüben (ca.600 g), 6 Kartoffeln, 6 Karottten, 3 Lorbeerblätter, 2 Tl. Salz, 1 Tl Koriander, gem., 1 Tl Kümmel, gem., Salz, Pfeffer oder Paprika, Dill, Petersilie oder anderen frischen Kräutern

Mittwoch

Grünkohl mit Curry

Grünkohlblätter vom Strunk abstreifen und waschen. Die Blätter in kochendem Salzwasser blanchieren. Währenddessen 1 EL Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebeln fein würfeln und darin glasig dünsten. Walnüsse hacken und mit den Sultaninen zu den Zwiebeln geben. Als Sultaninen-Ersatz kann auch gut Honig verwendet werden. Nun das Currypulver dazu geben. Den Grünkohl nach dem Blanchieren abgießen und direkt mit in den Topf geben. Den Grünkohl mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 1 Stunde abgedeckt köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren noch einen klein geschnittenen Apfel und 1 EL Butter untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffeln schälen und kochen.

Zutatenliste
Kartoffeln als Beilage, 500 g Grünkohl, 2-3 Zwiebeln, 80 g Sultaninen, 300 ml Gemüsebrühe, 50 g Walnüsse, 2 TL Currypulver, 2 EL Butter, Salz, Pfeffer, 1 Apfel (säuerlich)

Donnerstag

Rosenkohl-Kartoffelpfanne

Den Rosenkohl putzen, unten kreuzweise einschneiden und in kochendem Salzwasser 15 Minuten garen. Die Kartoffeln schälen, achteln und in einer Pfanne in Sonnenblumenöl 15 Minuten bei mittlerer Hitze braten, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Den Knoblauch schälen und dazu geben. Den Rosenkohl abgießen, eiskalt abschrecken und abtropfen lassen.
Die Speckscheiben längs halbieren, jeweils ein Rosenkohlköpfchen damit umwickeln und mit dem Zahnstocher feststecken. Den Rosenkohl zu den Kartoffeln in die Pfanne geben und alles weitere 15 Minuten garen.

Zutatenliste
500g Rosenkohl, 600g festkochende Kartoffeln, Salz, 3 EL Sonnenblumenöl, schwarzer Pfeffer, 1 Prise Kümmel, 4 Knoblauchzehen, 200g durchwachsener Speck, 1 Packung Zahnstocher

Freitag

Möhren-Puffer

Möhren schälen und grob raspeln. Mehl, Eier, Sauerrahm, Parmesan und Mandeln gut verrühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit den Möhren vermischen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Mit zwei Esslöffeln Puffer formen und in heißer Butter oder in Bratöl ausbacken. Nach ca. 3 Minuten wenden und mit einer Kräuter-Jogurt-Soße reichen.

Zutatenliste
500 g Möhren, 100 g Mehl, 3 Eier, 150 g Sauerrahm, 50 g fein geriebenen Parmesan, Salz und Pfeffer, 2 EL Butter, 1 EL geriebene Mandeln, 1 Prise Muskatnuss, Kräuter-Joghurt-Soße

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.

Nachhaltige Zahnpflegeprodukte

Freitagslieblinge // Nachhaltige Zahnpflege

Heute habe ich meine nachhaltigen Lieblingsprodukte zur Zahnpflege für euch.

Die Zahnbürsten von Hydrophil sind eine fantastische Alternative zu denen aus Kunststoff, da sie nach Gebrauch deutlich besser zersetzt werden können. Es ist natürlich erstmal komisch, so ein Stück Holz im Mund zu haben, aber der Bambus ist sehr glatt und fühlt sich angenehm an.

Als Zahnpasta nutzen sowohl die Kinder, als auch mein Mann und ich, die von Lavera. Mein Mann war anfangs nicht so begeistert, da sie nicht so schön schäumt, hat sich dann aber schnell daran gewöhnt. Inzwischen können wir gar keine normale mehr nehmen. Da hat man so viel Schaum im Mund.

Die Salbeimundspülung von Dr. Hauschka stärkt das Zahnfleisch, beugt Entzündungen vor und wirkt dank der ätherischen Öle antibakteriell. Eine tolle Ergänzung zur Mundpflege.

Jede Woche Neu: Essensplan und Einkaufsliste mit regionalen-saisonalen Rezepten

#regionalsaisonal Essensplan für die Woche vom 3. bis 9. Februar

Willkommen Februar! Auf dem Speiseplan stehen Kartoffeln, Möhren, Rote Bete und Sauerkraut. Freitag ist mal wieder Eierpfannkuchentag, da die Kinder danach verlangt haben. Aber ich esse die ja auch echt gerne 😉

Es gibt jede Woche sieben Gerichte, die sich aus regionalen Produkten zusammensetzen und die es gerade frisch oder noch als Lagerware gibt. Wenn nicht anders angegeben reichen die Zutaten für etwa 4 Personen. Die übersichtliche Einkaufsliste bekommst du, wenn du dich hier für den Regional-Saisonal-Newsletter anmeldest jeden Donnerstag direkt in dein Postfach. So musst du nur deine Mail öffnen und weißt, was du brauchst. Und wer seine Einkäufe oder sein Essen mit uns teilen möchte, tut dies unter #regionalsaisonal.

Mein wöchentlicher Essensplan mit regionalem und saisonalem Gemüse plus Einkaufsliste.

Verband Ökokiste e.V.

Samstag

Rote Bete mit Schafskäse

Rote Bete waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln bzw. fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Danach Knoblauch und Rote Bete zugeben und kurz mitdünsten. Brühe zugeben und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig würzen. Danach zugedeckt ca. 25 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist. Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen. Das Rote Bete-Gemüse mit Meerrettich, saurer Sahne und gewürfeltem Schafskäse verfeinern und abschmecken. Mit den Nudeln servieren.

Zutatenliste
600 g Rote Bete, 500 g Nudeln, 200 g Schafskäse, 350 ml Brühe, 1 EL Öl, 1 Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, 1 Prise Zucker, 1 EL Meerrettich, 2 TL Apfelessig, 3 EL saure Sahne, Salz, Pfeffer

Sonntag

Sauerkraut – Wurst – Kartoffelpfanne

Kartoffeln in Scheiben schneiden, Zwiebel und Paprika in Streifen schneiden, in einer beschichteten Pfanne in Öl anbraten. Mit Senf, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und einer Prise Zucker würzen und kurz mit anbraten. Göttinger in Scheibchen schneiden und zusammen mit dem Sauerkraut unterheben. Mit Brühe aufgießen. Alles zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten schmoren, dabei hin und wieder vorsichtig wenden. Kräuter hacken und einen Teil unter die Sauerkrautpfanne mischen und einen Teil darüber streuen.

Zutatenliste
500 g gekochte Kartoffeln vom Vortag, 1 Zwiebel, 1 große oder 2 kleine Paprikaschoten, 1 EL Öl, 1 EL Senf, 200 g Göttinger oder andere Wurst, 200 g Sauerkraut, 100 ml Gemüsebrühe, 1 Bund Kräuter (Petersilie, Schnittlauch), Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver

Montag und Dienstag

Möhrencremesuppe

Die Möhren putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen. Die Möhren und die Kartoffeln darin andünsten. Den Zucker darunter rühren. Die Gemüsebrühe angießen und alles im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten garen. Die Möhren und die Kartoffeln mitsamt der Brühe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Creme fraiche mit dem Wein glatt rühren und zur heißen, nicht mehr kochenden Suppe geben. Die Sahne halb steif schlagen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Suppe in Teller füllen mit Sahne und Frühlingszwiebeln dekorieren.

Zutatenliste
1kg Möhren, 700g Kartoffeln, 4EL Butter, 1,5l Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 200g Creme fraiche, 10 EL Weißwein, 200g Sahne, 1 Bund Frühlingszwiebeln

Mittwoch

Chinakohl mit Würstchen

Speck- und Zwiebelwürfel ausbraten, Wurstscheiben mitbraten. Geputzten Chinakohl in breite Scheiben schneiden und zugeben. Mit Fleischbrühe auffüllen, würzen und 8 Minuten garen. Petersilie untermischen. Dazu: Salzkartoffeln

Zutatenliste
Kartoffeln, 65 g magerer Speck, 2 Zwiebeln, 4 Wiener Würstchen, 1 kg Chinakohl, 1/8 l Fleischbrühe, Salz, Pfeffer, Edelsüßpaprika, 1 Bund Petersilie

Donnerstag

Farfalline mit Rucola

Den Rucola und die Kresse verlesen, waschen, trockenschleudern und grob hacken. 400 g Farfaline in kochendem Salzwasser ca. 10 Min. garen. Abschütten, abtropfen und in eine vorgewärmte Schüssel umfüllen. 75 g Butter mit 75 g geriebenen Pecorino, Parmesan oder sonstigen Käse mit den Kräutern und den Nudeln gut vermischen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und sofort servieren.

Zutatenliste
25g Rucola, 25g Kresse, 400g Farfalline, Salzwasser, 75g Butter, 75g Pecorino, 75g Parmesan oder sonstigen Käse, Kräuter, Nudeln, Pfeffer

Freitag

Eierpfannkuchen mit Apfelmark

500ml Milch, 3 Eier und 300g Mehl gut vermischen. Der Teig soll dann noch 30 Minuten ruhen, ich mache das aber fast nie, da es schließlich schnell gehen soll. Die Eierpfannkuchen brate ich dann in der Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl.

Dazu gibt es Apfelmark, da dieser ohne Zucker gemacht wird und trotzdem lecker süß ist. Wenn es doch mal süß sein soll, gibt es Zimt und Zucker oben drauf.

Einkaufsliste
500ml Milch, 3 Eier, 300g Mehl, 1 Glas Apfelmark

Gesunde Ernährung als Wochenplan

Mehr zum Hintergrund von meinem regional-saisonalen Wochenplan erfahrt ihr im Artikel Regional-Saisonal: Mein Essensplan für eine Woche. Hier geht es um gesunde Rezepte, einen familientauglichen Essensplan und die dazugehörige Einkaufsliste für eine Woche.