Familienausflug, Lesestoff
Schreibe einen Kommentar

Familienrekorde: Raus in die Natur!

Werbung

Ich vermute, dass beinahe jeder eine Ausgabe der Guinness World Records in seinem Zuhause stehen hat. Hierin sind beeindruckende Leistungen unterschiedlichster Menschen zu finden, die mal mehr und mal weniger skurril sind. Doch auch das Tierreich bietet so viele spannende Rekorde, weshalb es beim Ravensburger Verlag in diesem Jahr einen Sonderband über wilde Tiere gibt. Genau das passende für uns, da wir die Natur lieben und uns gerne in ihr aufhalten, um die Tiere zu beobachten. Diesen Sonderband haben wir zum Anlass genommen, einen eigenen Familienrekord aufzustellen, der uns in die Natur und ihre Tierwelt führen sollte.

Wandern mit Kindern – Geht das?

Unser Familienrekord hat uns in die Fischbeker Heide geführt, da wir einen neuen Familienwanderrekord aufstellen wollten. In diesem Naherholungs- und Naturschutzgebiet sind wir regelmäßig unterwegs, allerdings war es immer nur ein kurzer Spaziergang. Dieses Mal wollten wir mit den Kindern eine richtige Wanderung machen – mit Plan und Proviant. Unser Ziel waren 8 Km und ich hatte vorab eine Route auf der Seite des Regionalpark Rosengartens herausgesucht, die in etwa als Orientierung galt. Dass wir zwischendrin vom Weg abgekommen sind, muss ich wohl nicht erwähnen. 😉

Unser Familienrekord: Die 8km-Wanderung

Startpunkt ist ein versteckt gelegener Parkplatz am Segelflug-Club Fischbek im Scharlbargsstieg. Dort geht es direkt in die wunderschöne Heidelandschaft, die es zu genießen gilt. Erstmal mussten wir bergauf entlang des Segelfluggeländes. Wenn das Wetter passt, kann man hier hervorragend die Segelflieger beim Starten und Landen beobachten. Das lenkt hervorragend von der Steigung ab! Die Kinder lieben diesen Ausblick. Nun geht es durch die Heidelandschaft. Wir haben uns grob an unsere Wanderroute gehalten, da wir zum Infohaus der Fischbeker Heide wollten. Hier gibt es Tiere, einen Barfusspfad und man kann sich im Haus über die Artenvielfalt der Heidelandschaft informieren.

 

Zwischendrin haben wir gepicknickt, das Wichtigste an einer Wanderung, sind den Rodelberg hoch und runter gesaust (wer braucht dafür schon Schnee) und wir haben einen Buntspecht beim Trommeln am Baumstamm beobachtet. Das war das abschließende Highlight unserer Tour. Da wir uns zwischendrin verlaufen haben, lag die Strecke letztendlich zwischen 8 und 10 km. Das nächste Mal drucke ich die Karte aus und verlasse mich nicht auf vorhandenes Internet. Man lernt ja bekanntlich nie aus. 😀 Das letzte Stück zog sich vor allem für den Lütten ziemlich, aber er hat es super geschafft.

Guinness World Records: Wilde Tiere

Das Buch der Rekorde über die Tierwelt ist sehr spannend. So wird nicht nur auf die Leistung der einzelnen Tiere eingegangen, sondern es werden auch spannende Tierschützer wie Jane Goodall, Organisationen wie der WWF sowie Tibor Kercz, der Gewinner des Preises für die witzigsten Tierfotos 2017 vorgestellt. Ein besonderes Highlight findet ihr im Kapitel der Krabbeltiere, denn auch Augmented Reality zieht in die Welt der Bücher ein. Hier könnt ihr mit Hilfe einer App einige Tiere zum Leben erwecken. Und ich muss zugeben, dass das ziemlich echt wirkt und ich tatsächlich aufgepasst habe, dass mir der Skorpion nicht auf die Hand krabbelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.