Küchenzauber
Schreibe einen Kommentar

Abschluss #projektzuckerfrei

Fasten: Projekt zuckerfrei

Nun neigt die Fastenzeit sich dem Ende zu und ich möchte ein kurzes Fazit ziehen. Mein Ziel war es, mit Hannahs projekt, zuckerfrei die abendlichen Heißhungerattacken auf Süßes unter Kontrolle zu bekommen und zwischendrin weniger zu naschen, wenn der kleine Hunger kommt.

Mein #projektzuckerfrei

Zu Beginn war das #projektzuckerfrei tatsächlich ein Projekt. Ich möchte damit sagen, dass ein gewisses Projektmanagement dahinter gesteckt hat. Was esse ich wann, was kann ich gut vorbereiten, was darf ich noch kaufen und was nicht. Es war alles sehr durchdacht und durchgeplant! Jetzt ist aus dem Projekt aber das normale Leben geworden. Die Abläufe haben sich verfestigt, ich achte automatisch darauf, die richtigen Produkte zu kaufen und sorge durch zuckerfreie Alternativen im Haus für einen Flow im Ablauf. Hört sich komisch an, oder? Was ich eigentlich sagen will ist, dass aus dem Projekt Alltag geworden ist. Worauf ich mich aber freue, sind meine Nudeln, die ich total gerne mal mit Butter, Zimt und Zucker esse. Oder der Kuchen am Wochenende, den wir alle zusammen gemütlich am Kaffeetisch essen. Also das Besondere und nicht das unterschwellig eingeschlichene Verhalten.

Nach dem #projektzuckerfrei

Ich bin gespannt, wie lange diese Lebensweise anhält. Morgen endet unsere Fastenzeit auf jeden Fall, da meine Mama Geburtstag feiert und wir zum Osterfeuer gehen. Und da gehören auch das Bierchen und die Bratwurst mit Ketchup dazu. Zum Osterfeuer gehen wir übrigens das erste Mal mit unseren Kindern. Da die beiden immer sehr früh schlafen gegangen sind, dies sich nun aber langsam aufhebt, halten sie hoffentlich etwas länger durch 🙂 Und schlafen planmäßig am nächsten Tag länger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.