Mein wunderschönes Kinderzimmer
Kommentare 1

Ein strahlendes Babyzimmer einrichten

Ich heiße Ann-Kathrin, bin 27 Jahre alt und bin Erzieherin in Elternzeit. Unsere Tochter Emma Lilia ist am 1. Januar 2015 geboren und ist unser kleines Wunder, da ich vor einigen Jahren von mehreren Ärzten gesagt bekommen habe, dass ich auf natürlichem Weg nicht schwanger werden könnte. Und nun konnten wir für unseren Sonnenschein ein Babyzimmer einrichten.

Kurz vor Beginn der Schwangerschaft sind mein Freund Alex und ich mit unseren zwei Katzen nach Belgien gezogen. Nach einer teilweise sehr anstrengenden Schwangerschaft mit sofortigem Berufsverbot (so hatte ich wenigstens Zeit auf meinem Blog Munchkins Happy Place mit dem Bloggen zu beginnen), Krankenhausaufenthalten und wochenlanger Bettruhe, entdecken wir nun seit 7 Monaten gemeinsam mit Emma die Welt noch einmal aufs Neue.

Ein strahlendes Babyzimmer einrichten

Was war dir bei der Einrichtung und Gestaltung des Kinderzimmers besonders wichtig?

Ich glaube, der erste Gedanke der mir bezüglich der Gestaltung des Kinderzimmers in den Sinn kam, war: „Bloß keine Bärchen, Disneyprinzessinnen oder Kunterbunt.“ Mir war es sehr wichtig, ein Zimmer zu gestalten, in dem Emma sich nicht nur als Baby wohlfühlt und welches sich später problemlos nach Emmas Interessen und Wünschen verändern lässt. Bei der Wandgestaltung haben wir versucht Farben zu wählen, die nicht geschlechtsspezifisch sind, da wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, ob sich ein kleiner Herr oder eine Madame zu uns gesellen würde. An den Wandfarben, gelb und grau, haben wir uns dann bei der weiteren Gestaltung orientiert und haben die Farben immer wieder einfließen lassen. So haben wir versucht einen Raum zu erschaffen, der farblich ansprechend ist, ohne dass man von einem kunterbunten Farbhaufen erschlagen wird.

Ein strahlendes Babyzimmer einrichten

Wichtig war mir zudem, nicht einfach alles fertig zu kaufen, sondern auch selber kreativ zu werden und ein paar Unikate für Emma zu zaubern.

Wo und wie hast du dich inspirieren lassen?

Schon vor der Schwangerschaft habe ich mir auf Pinterest und diversen amerikanischen Blogs Baby- & Kinderzimmer angeschaut und das ein oder andere Foto abgespeichert. Somit hatte ich, als die Planungen tatsächlich anfingen, schon eine grobe Vorstellung, wie das Kinderzimmer aussehen sollte.
Inspiration waren für mich zum Beispiel auch Stoffe, aus denen ich ein paar Dinge für Emmas Zimmer genäht habe.

Wie wichtig sind dir im Kinderzimmer Funktionalität und Langlebigkeit?

Sowohl Funktionalität als auch Langlebigkeit waren für uns wichtige Faktoren bei der Wahl der Möbel. Wir haben uns bewusst gegen typische Kindermöbel entschieden, abgesehen vom Babybett. Doch selbst das Bett wird Emma einige Jahre nutzen können, da es sich in mehreren Stufen umbauen lässt.

Ein strahlendes Babyzimmer einrichten

Die Wickelkommode haben wir mit Hilfe einer Malm-Kommode, einem zersägten CD-Regal und einigen Brettern aus dem Baumarkt selber gebaut. Wenn wir den Wickelplatz nicht mehr benötigen, müssen wir lediglich den hinteren & oberen Teil entfernen und schon haben wir wieder eine Kommode. Die Kallax-Regale finde ich so klasse, weil sie so vielseitig einsetzbar sind, z.B. senkrecht als Bücherregal und waagerecht als Bank.

Ein strahlendes Babyzimmer einrichten

Was ist deine Lieblingsecke im Kinderzimmer?

Meine Lieblingsecke ist das Bücherregal. Hier stehen neben neuen Büchern auch ein paar meiner eigenen Kinderbücher, die meine Mutter aufbewahrt und mir zu Beginn der Schwangerschaft gegeben hat. Auch wenn Emma erst knappe 7 Monate alt ist, lese ich ihr schon regelmäßig vor oder wir schauen uns gemeinsam die Bilder in den Büchern an. Emmas Papa und ich sind große Buchliebhaber und insgeheim hoffen wir, dass Emma eines Tages unsere Leidenschaft fürs Lesen teilen wird. Momentan hat sie Bücher auf jeden Fall zum Fressen gern.

Welche ist die Lieblingsecke eurer Tochter?

In den ersten Monaten hat Emma ihren Wickelplatz geliebt. Kaum hatten wir sie draufgelegt, hat sie ganz entspannt ihr Mobile betrachtet und hat dort auch immer sofort aufgehört zu weinen. Seit sie sich rollen und fortbewegen kann, fühlt sie sich auf ihrem großen Teppich am wohlsten. Seit einigen Tagen robbt sie auf Erkundungstour durch ihr kleines Reich.

Und jetzt mal ganz ehrlich: Wer räumt das Kinderzimmer auf?

Noch ist das Aufräumen des Kinderzimmers kein Thema bei uns. Emmas Spielsachen räume ich abends in den Spielzeugkorb und dann sieht es schon wieder aufgeräumt aus. Die größte Unordnung habe ich vor kurzem selber verursacht, als ich die zu klein gewordene Kleidung aussortiert und den Kleiderschrank neu bestückt habe. So wird es dann wohl auch in Zukunft aussehen, wenn Emma alle ihre Spielsachen auf dem Boden verteilt. Sobald Emma dazu in der Lage ist, finde ich es wichtig sie in das Aufräumen miteinzubeziehen, auch wenn dies zu Anfang wahrscheinlich langsam und spielerisch ablaufen wird.

Hier findest du die Kinderzimmer-Tour auf meinem Blog Munchkins Happy Place.

1 Kommentare

  1. Hallo,

    Sehr huebsch habt ihr das Kinderzimmer fuer Emma… tolle Farben und Einrichtungsideen (Pinterest ist immer super um sich inspirieren zu lassen:)

    Wie waere es denn aber auch mal mit Bildern von den eigenen KIndern an der Wand? Ich stelle immer wieder fest, dass viele Bilder kaufen… warum nicht lieber was persoenliches?
    Meine Kinder freuen sich jedes Mal riesig wenn sie schoene Bilder von sich selbst sehen, und diese dann auch das Kinderzimmer schmuecken:)

    Guckt euch gerne mal meine Fine Art Bilder an – http://www.smallbeginnings.me

    Liebe Gruesse – Kath 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.