Fitness, Halbmarathon Berlin
Schreibe einen Kommentar

Lauftraining Woche 8 von 16

Das Beste an meiner Laufwoche war, dass die Trainingsmotivation wieder zugenommen hat. Zwar nur sehr langsam, aber mein heutiges Erfolgserlebnis hat nun den letzten Anstoß gegeben und ich steuere wieder motiviert auf den Halbmarathon in Berlin zu.

Am Mittwoch hatte ich noch ordentlich mit Seitenstechen zu kämpfen. Ich bin die 5,5 km in 40 Minuten gelaufen, also nicht besonders schnell. Und trotzdem hatte sich bei den letzten Malen immer dieses nervige Stechen eingeschlichen. Ich glaube, es war die fehlende Motivation, chronische Unlust und dieses ich MUSS noch laufen.

Am Samstag ging es dann aber schon viel besser. Ich hatte ganz viel Wut im Bauch, da mein Mann mit meinem leckeren Auflauf die Ofentür zerdeppert hatte. Damit niemand meine schlechte Laune abbekommt, habe ich eine Runde gedreht. In die 5,89 km hatte ich 3 Steigerungsläufe eingebaut. Der erste 500 m, der zweite 250 m und der letzte Lauf 200 m. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich am Sonntag für einen Muskelkater in den Oberschenkeln hatte!

Der Sonntagslauf viel dann wegen Muskelkater aus und wurde auf heute verschoben: 11,8 km in 1:23 Stunde. Mein längster Lauf seit Jahren. Es ging erstaunlich gut, ich war dann aber froh, als ich endlich Zuhause war. Gestartet bin ich übrigens bei herrlichstem Sonnenschein und zum Ende hatte ich richtig dichtes Schneegestöber. Meine Beine sind jetzt natürlich ziemlich schwer und mein Kopf ist auch wie benebelt. Das nächste Mal ist der lange Lauf dann hoffentlich wieder am Wochenende dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.