Alle Artikel in: Made in Germany

Kosmische Spiele unter dem Weihnachtsbaum

Bei uns in der Familie ist die Weihnachtszeit gleichzeitig die Zeit der Gesellschaftsspiele. Wenn die Mini-Me’s im Bett sind wird unsere Spieleschublade geöffnet und erstmal ausdiskutiert, welches denn als nächstes an der Reihe ist. Ich muss ja zugeben, dass ich nur meiner Familie zuliebe mitspiele. Meistens ist es dann zwar doch immer ganz lustig, aber Bock habe ich eigentlich nie. Momentan haben wir ein Lieblingsspiel, das in diesem Jahr unser Dauerbrenner ist und somit unser diesjähriges Weihnachtsfest begleiten wird. Cosmic Empires ist ein Weltraum-Konfliktspiel voller fesselnder Abenteuer, das sogar mir Spaß macht. In einem umkämpften Sonnensystem, fernab der Zentren der Galaxie, stoßen fünf Fraktionen aufeinander. Ob Forscher, Einheimischer, Pirat, Konzern oder Imperium, alle haben nur ein Ziel: Ihren Geheimauftrag vor dem ihrer Mitstreiter zu erfüllen. Dabei gilt es Planeten zu entdecken, Stationen zu erobern und sich in Gefechten gegen seine Konkurrenten zu behaupten. Um sein Ziel zu erreichen, müssen mächtige Flotten gebaut sowie diplomatische Lösungen gefunden werden. Schnell entwickelt sich ein taktischer Wettstreit, der sowohl Mut als auch die richtigen Entscheidungen erfordert. Der variable, aus …

Made in Germany #4 Geschenke für Babys und Kleinkinder

Wie bei den meisten anderen wahrscheinlich auch setzt bei mir zur Weihnachtszeit immer so ein unkontrollierbarer Konsumrausch ein. Oh wie süß, oh wie toll, ach das ist aber praktisch und das wäre doch schon mal gut für den Sommer. Schließlich hat der Kleine erst wieder im Oktober Geburtstag und bei der Großen fallen Weihnachten und Geburtstag fast auf den gleichen Tag. Das war von uns echt nicht gut geplant… Da ich diesen Rausch eigentlich nicht bändigen möchte, achte ich lieber darauf, dass wir unseren Kindern ordentliche Geschenke machen. Also hochwertig, sinnvoll und in Bezug auf die Herstellung sozial verträglich. Ich habe es mir als Ziel gesetzt, nur in Deutschland produzierte Dinge auf die Liste der Weihnachtsgeschenke zu setzen, die weitestgehend nicht aus Kunststoff bestehen. Anfangs war ich ja etwas skeptisch und dachte, plastikfreie und in Deutschland produzierte Geschenke für Babys und Kleinkinder wird man kaum finden. Aber die Auswahl ist riesig und die Sachen sind wunderschön. Und das eine oder andere wird auch unter unserem Weihnachtsbaum zu finden sein. Geschenke für Babys Geschenke für einjährige …

Made in Germany #3 mit Trigema

Immer wieder ist es ein Thema, dass Waren unter unmenschlichen Bedingungen in Fernost produziert werden und mit Schadstoffen versetzt sind. Ich habe mich in meiner Serie „Made in Germany“ diesem Thema angenommen und möchte nicht belehren, sondern aufklären und zu einem nachhaltigen Handeln anregen. Im ersten Teil könnt ihr nochmal nachlesen, warum es wichtig ist, sein eigenes Handeln zu überdenken und etwas zu ändern. Um es euch etwas leichter zu machen, stelle ich euch regelmäßig Unternehmen vor, die in Deutschland produzieren und Verantwortung gegenüber Mensch und Natur übernehmen. In dieser Folge habe ich den Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung Trigema für euch. Im Hinblick auf meine Teilnahme am Halbmarathon in Berlin im nächsten März habe ich mit Trigema heute natürlich die perfekte Marke für mich. Nach den beiden Schwangerschaften passt von meinen Sport-Outfits einiges nicht mehr oder ist in die Jahre gekommen. Es muss also etwas Neues her. Hin und wieder hatte ich bei Trigema sogar schon Kleidung für die Mini-Me’s gekauft. Dass die Sachen „Made in Germany“ sind, war mir anfangs gar nicht bewusst. …

Made in Germany - Manomama

Made in Germany #2 mit Manomama

Immer wieder ist es ein Thema, dass Waren unter unmenschlichen Bedingungen in Fernost produziert werden und mit Schadstoffen versetzt sind. Ich habe mich in meiner Serie „Made in Germany“ diesem Thema angenommen und möchte nicht belehren, sondern aufklären und zu einem nachhaltigen Handeln anregen. Im ersten Teil könnt ihr nochmal nachlesen, warum es wichtig ist, sein eigenes Handeln zu überdenken und etwas zu ändern. Um es euch etwas leichter zu machen, werde ich euch zukünftig Unternehmen vorstellen, die in Deutschland produzieren und Verantwortung gegenüber Mensch und Natur übernehmen. Den Anfang macht das Modeunternehmen Manomama. Mit der Gründung von Manomama hat Sina Trinkwalder uns gezeigt, dass es möglich ist, ein Textilunternehmen aufzubauen, das nicht nur in Deutschland seinen Sitz hat, sondern auch dort produziert. Hierbei ist sie nicht nur ein Vorbild, weil sie strengste ökologische Bedingungen an die Produktion setzt. Als i-Tüpfelchen stellt sie auch noch die Menschen ein, die bei der Arbeitsagentur als schwer bis gar nicht vermittelbar abgestempelt wurden, weil die Unternehmen ihnen keine Chance geben wollen. Jetzt stöhnt die eine oder andere bestimmt …

Begasung von Übersee-Containern - Dann lieber Made in Germany

Made in Germany statt Kinderarbeit, Hungerlöhnen und Giftstoffen

Immer wieder ist es ein Thema, dass Waren unter unmenschlichen Bedingungen in Fernost produziert werden und mit Schadstoffen versetzt sind. Ich habe mich in meiner neuen Serie „Made in Germany“ diesem Thema angenommen und möchte nicht belehren, sondern aufklären und zu einem nachhaltigen Handeln anregen. Ich werde euch ab jetzt regelmäßig Unternehmen vorstellen, die in Deutschland produzieren und Verantwortung gegenüber Mensch und Natur übernehmen. Probleme wie Kinderarbeit, Hungerlöhne und Schadstoffbelastung durch die Begasung von Überseecontainern sind dem Großteil bekannt. Und aus dieser enormen Entfernung zwischen Deutschland und Asien, sind diese Punkte auch sehr schwer zu kontrollieren. Einige Unternehmen setzen sich für bessere Bedingungen ein, jedoch sind das leider noch zu wenig. Aber was wir als Verbraucher machen können ist, dass wir verstärkt Produkte kaufen, die in Deutschland produziert werden. Denn ich finde es nicht richtig, dass Kinder meine Kleidung und die meiner Kinder nähen oder einfärben. Und ich finde es auch nicht richtig, dass die Menschen in den Produktionsstätten auf viel zu engem Raum arbeiten und so ihr Leben gefährden. Und ich finde es ebenfalls …