Monate: Februar 2016

gravierte Glücksbringer von Personello

Alles gleich bitteschön

Werbung Alles was die anderen Kindergartenkinder haben, wollen auch meine Kinder haben. Egal ob Spielsachen, Kleidung, Schuhe oder der Rucksack. Momentan am liebsten mit der Eiskönigin drauf, denn Anna und Elsa werden von beiden geliebt. Die Rucksäcke meiner beiden Kinder gab es zum Beispiel hier im Ort. Gefühlt jedes Kind hatte exakt das gleiche Modell. Individualität ist nicht, wird wenn überhaupt, wahrscheinlich erst in einigen Jahren angesagt sein. Eine echte Herausforderung ist es da, die Sachen auseinander zu halten. Praktisch sind hier Sachen, wie auffällige Flecken oder abgerissene Zipper. Es geht aber natürlich auch schöner. Damit die beiden ihr Rucksäcke erkennen, ohne den Reißverschluss öffnen zu müssen, hatte ich an einen schönen Anhänger gedacht. Meine beiden Mini-Mes lieben Glücksbringer. Sie sind immer ganz neidisch auf meinen Engel, den sie allerdings nicht haben dürfen, da er ein Geschenk an mich und damit auch eine Erinnerung an einen lieben Menschen ist. Ich hatte einige klassische Kinderanhänger gekauft, die aber immer direkt wieder abgerissen sind. Nun haben mich diese süßen gravierten Glücksbringer von Personello gefunden. Da sie aus …

Outfit für das Kickboxtraining

Kickboxtraining für mehr Power

Es ist mal wieder an der Zeit für etwas Sport. Im Alltag mit Familie, Job und Haushalt ist es oft schwer runter zu kommen. Es gibt immer etwas zu tun und ich habe abends irgendwie nie das Gefühl, etwas geschafft zu haben, da immer noch mehr zu erledigen ist. Geht es euch auch oft so? In diesen Momenten, in denen ich das Gefühl habe, dass ausschließlich das Chaos mein Leben beherrscht, hilft mir Sport runter zu kommen. Beim Kickboxtraining kann ich meinen Körper auspowern und die Seele baumeln lassen. Dies gibt mir Kraft und sorgt für Ausgeglichenheit. Kickboxtraining Den Boxsack haben wir nun bereits seit Weihnachten. Die Herausforderung lag darin, einen für niedrige Kellerdecken zu finden, der zum Kickboxen geeignet ist. Bei Karstadt Sport in Hamburg Harburg sind wir dann auch direkt fündig geworden. Es war zwar noch etwas Fummelei nötig, damit die Kette mit minimalem handwerklichen Aufwand gekürzt werden konnte, aber Anfang Januar hatten wir ihn dann endlich hängen. Da mein letztes Training nun bereits einige Jahre zurück liegt und ich zeitlich flexibel sein …

Fastenzeit: Projekt zuckerfrei von Hannah Frey

Fastenzeit: #projektzuckerfrei

Am Mittwoch beginnt die Fastenzeit, die auch als österliche Bußzeit bezeichnet wird und wir machen zum ersten Mal auch mit. Unser Ziel ist es, in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag auf Industriezucker zu verzichten. Der Ursprung dieser Fastenperiode liegt darin, dass Gläubige in dieser Zeit als ein Zeichen von Buße und Besinnung auf Dinge verzichten, die ihnen wichtig sind. Also zum Beispiel Schokolade, Alkohol oder Fleisch. Inspiriert durch das Projekt: zuckerfrei von Hannah Frey haben wir uns für den Verzicht auf Industriezucker entschieden, da dieser in letzter Zeit oft abends in Form von viel zu viel Süßkram mit auf unserer Couch saß. Eine echte Herausforderung wird am Wochenende der Geburtstag von meinem Mann werden. Ich bin noch auf der Suche nach passenden Rezepten für die Kaffeerunde, da wir den Sonntag nicht als Ausnahmetag nehmen werden. Irgendwelche Tipps? Projekt zuckerfrei Wir werden mit den Kindern zusammen fasten, was allerdings nur heißt, dass es für sie Zuhause keinen Industriezucker geben wird. Bei den beiden kann ich es in der Kita und bei Freunden nicht wirklich gut …

Die ReBlog-Blogger

Darf ich Vorstellen: Meine re:Blog-Kollegen ♥

Wie die Zeit doch rennt. Nun ist es schon zwei Wochen her, dass ich das tolle Reblog-Team kennenlernen durfte. Für all diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben, ich gehöre zu den Glücklichen, die für den Nachhaltigkeits-Blog von OTTO schreiben dürfen 🙂 Wir haben uns in Hamburg getroffen, um über die bisherige Entwicklung von Reblog und dessen Zukunft zu sprechen und natürlich, damit wir uns alle mal beschnuppern konnten. Toll fand ich, dass die OTTOs so zahlreich erschienen sind und uns inhaltlich so tief mit in das Unternehmen genommen haben. Die ReBlogger-Kollegen Als Abschluss ging es dann in die vegane Kochschule Kurkuma. Ich hätte ja gerne nur gegessen, aber das mussten wir uns nun erstmal erarbeiten. Da ich direkt aus Berlin von der Fashion Week zu unserem Treffen bin, war ich ziemlich müde und habe mich nur noch für Hilfsarbeiten wie Kartoffeln schälen gemeldet. Das gebe ich Zuhause übrigens immer an meinen Mann ab, da er da nichts falsch machen kann und ich es so nervig finde. An dem Abend habe ich es tatsächlich gerne …