Monate: Oktober 2015

Hochzeits-Design mit Herz

Für Melina stand schon lange fest, dass sie sich irgendwann mal selbstständig machen möchte. Als Grafikdesignerin hat sie nun ihr eigenes Grafikbüro MeLeibelt gegründet, das sich an Unternehmen wendet und bietet Kunden zum anderen mit ihrer Hochzeits-Papeterie ein individuelles Design für Hochzeiten. Diese sympathische, junge Unternehmerin hat sich die Zeit genommen und mir einige Fragen zu ihrem Weg in die Selbstständigkeit beantwortet. Wann ist die Idee aufgekommen und was war der Auslöser, dass du sie in ein reales Projekt umgewandelt hast? Eigentlich wollte ich mich schon früh selbstständig machen. Das war schon mein Traum während des Studiums. Meine Ausbildung zur Mediengestalterin hat mir zwar sehr gut gefallen, doch habe ich schon damals gemerkt, dass der Agenturalltag als Angestellte nicht 100%ig zu mir passt. Im Studium habe ich dann das freie Arbeiten genossen. Erste eigene Illustrations-Aufträge und Kunden kamen über das bereits in 2005 gegründete Kleinunternehmertum fast von selbst. Aber ich konnte mich nicht dazu durchringen, mich direkt nach dem Studium hauptberuflich selbstständig zu machen. Mein damaliger Freund (mittlerweile Ehemann) und ich hatten ein stark sanierungsbedürftiges …

Blumige Präsente zur Geburt

Werbung inkl. VERLOSUNG In unserem Freundeskreis gibt es immer mehr kleine, niedliche Babys. Meistens haben wir einen süßen Strampler, Baby-Spielzeug oder die Weleda-Pflegeserie Calendula als Willkommensgruß verschenkt. Und jedes Mal habe ich mich geärgert, dass mir kein kreativerer Gedanke gekommen ist. Ich selbst hatte mich nach der Geburt meiner Großen am meisten über dieses EINE Geschenk gefreut. Das war nämlich endlich mal wieder etwas für mich! Wie wäre es denn als Alternative zu den Stramplern und Kuscheltieren mal mit einem Blumen-Abonnement von Bloomy Days?! Aufopfernd wie ich bin, habe ich für Euch den Blumenstrauß mit dem Baby-Willkommens-Set getestet 😉 Bereits beim Auspacken des Paketes ist mir aufgefallen, wie viel Liebe hierin steckt. Die Produkte sind hochwertig und hübsch. Die Blumen sind so gut befestigt, damit nichts kaputt gehen kann und ein Tuch hat auf dem Weg zu mir genug Feuchtigkeit gespendet. Als Strauß habe ich wunderschöne Nadelkissen bekommen, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Besonders schön fand ich, dass die Blumen so lange frisch geblieben sind und unserem Wohnzimmer so noch mehr Gemütlichkeit verliehen …

Life-Coaching in Wien

Katja (34) lebt mit ihrer Familie im wunderschönen Wien und hat sich dort als Coach selbstständig gemacht. Im Interview erzählt sie uns, wie sie den Wechsel von der Wirtschaftsinformatikern in einem multinationalen Konzern zu einem Life-Coach in Wien, der Frauen bei der Suche nach einer Lösung für Ihre Probleme unterstützt, geschafft hat. Wann ist die Idee aufgekommen und was war der Auslöser, dass du sie in ein reales Projekt umgewandelt hast? Die Idee, Coach zu werden kam in meiner Elternzeit. Ich wollte mich beruflich umorientieren und eigentlich von der Wirtschaftsinformatik in die Personalentwicklung wechseln. Über einen Persönlichkeitstest, den ich dann für mich gemacht habe, bin ich dann „zufällig“ bei einem sehr guten Coach gelandet und wusste sofort, dass ich auf der anderen Seite sitzen will. 🙂 Also hab ich mich informiert, zur Ausbildung angemeldet und lebe jetzt meinen Traumberuf. Warum hast du genau diese Geschäftsidee umgesetzt und was ist das Besondere daran? Ich habe genau diese Idee umgesetzt, weil ich möglichst vielen Frauen dabei helfen will, ein Leben zu leben, das sie lieben. Gerade als …

Kinderbetreuung für Hochzeiten und Businessevents

Stephanie hat vor der Geburt ihres ersten Kindes 60 bis 70 Stunden die Woche Events organisiert. Sie hat ihren Job geliebt, konnte sich aber dennoch nicht vorstellen wieder einzusteigen, da sie die Zeit lieber mit Ihrem Kind verbringen wollte. Aus dieser Situation hat sich das Verlangen nach einem neuen Schritt entwickelt; dem Weg in die Selbstständigkeit als Veranstalter von Kinderevents für Unternehmen sowie private Veranstaltungen. So entstanden die Leo Kinderevents.

Natürliche Materialien im Kinderzimmer

Sarah ist 27 Jahre alt und Mama ihrer beiden Töchter Ciara (4) und Emmi (2). Zusammen mit ihren beiden Mädels und ihrem Freund lebt sie in Trier. Hier studiert sie an der Universität Trier auch gerade Psychologie. Heute lässt sie uns in das Zimmer ihrer Tochter schauen. Vor allem das selbst gebaute Hochbett ist der Wahnsinn. Wenn ihr mehr über Sarah erfahren wollt, dann findet ihr sie auf ihrem Mama-Blog Schwesternliebe&Wir. Was war dir bei der Einrichtung und Gestaltung des Kinderzimmers besonders wichtig? Alles sollte kinderfreundlich sein. Also so, dass nichts kaputt gehen kann auch wenn unsere Töchter mal etwas mehr toben. Deswegen achte ich zum Beispiel darauf, dass möglichst alles aus Holz besteht. Denn das hält einfach länger und ich finde es auch optisch viel ansprechender. Und in ein Kinderzimmer gehört Farbe. Aber es sollte nicht zu bunt und überladen sein. Besondere Möbelstücke finde ich auch immer wieder schön. Wir haben zum Beispiel einen uralten Bauernschrank als Kleiderschrank und das Hochbett meiner großen Tochter hat mein Freund selbst gebaut. Es ist toll nicht alles …