Monate: Dezember 2014

Lauftraining Woche 3 von 16

Diese Woche war laufintensiver als erwartet. Da über die Weihnachtszeit immer einiges anliegt und es abends auch gerne mal das eine oder andere Glas Wein gibt, hatte ich nicht damit gerechnet, dass ich mehr als einmal zum Laufen komme. Nun habe ich es diese Woche aber nicht nur dreimal geschafft, sondern auch die 10 km geknackt, nachdem in der letzten Woche noch ein paar Meter gefehlt hatten. Am Dienstag bin ich 5,32 km in 43:41 Minuten gelaufen. An dem Tag hatte ich mich noch über das unweihnachtliche Wetter geärgert. Nichts als Matsche! Am Samstag sah das Bild schon ganz anders aus. Raureif und gefrorene Pfützen auf meiner Strecke von 5,91 km in 41:11 Minuten. Die Durchschnittsgeschwindigkeit hat sich also von 7,3 km/h auf 8,6 erhöht. Allerdings stand ich am Dienstag auch gut 3 Minuten an den geschlossenen Schranken. Beim nächsten Mal werde ich da einfach etwas hin und her laufen, damit etwas passiert. Heute habe ich mich dann kurzentschlossen nochmal an die 10 km gewagt. Da ich beim letzten Mal nicht auf die App geschaut …

Lauftraining Woche 2 von 16

In der letzten Woche bin ich irgendwie kaum zum Laufen gekommen. Aber der eine Lauf hatte es dafür in sich. Während meine bisherigen Läufe in der Regel bei etwa 5,5 km lagen, habe ich am Donnerstag mal ein paar Kilometer oben drauf gepackt und bin bei 9,5 km gelandet. Für die Strecke habe ich 1 Stunde und 12 Minuten gebraucht. Das war vielleicht ein super Gefühl! Hätte ich gewusst, dass nur noch 500 m für die 10 km fehlen, dann wär ich noch etwas weiter gelaufen. Am Samstag war ich dann noch für mein Sportabzeichen Schwimmen. Für Gold sind das nur 15 Minuten gewesen. Dass ich nur so kurz schwimmen musste ist der Vorteil, wenn man 30+ ist 😉 Als ich fertig war, bin ich direkt wieder aus dem Becken raus, da Zuhause die Vorbereitungen für den Kindergeburtstag meiner Tochter auf Hochtouren liefen und ich wieder zurück musste. Nun habe ich alle benötigten Disziplinen zusammen und müsste im Januar das Sportabzeichen Gold bekommen 🙂 Während des Studiums war ich ja einen ganzen Winter regelmäßig in …

Kosmische Spiele unter dem Weihnachtsbaum

Bei uns in der Familie ist die Weihnachtszeit gleichzeitig die Zeit der Gesellschaftsspiele. Wenn die Mini-Me’s im Bett sind wird unsere Spieleschublade geöffnet und erstmal ausdiskutiert, welches denn als nächstes an der Reihe ist. Ich muss ja zugeben, dass ich nur meiner Familie zuliebe mitspiele. Meistens ist es dann zwar doch immer ganz lustig, aber Bock habe ich eigentlich nie. Momentan haben wir ein Lieblingsspiel, das in diesem Jahr unser Dauerbrenner ist und somit unser diesjähriges Weihnachtsfest begleiten wird. Cosmic Empires ist ein Weltraum-Konfliktspiel voller fesselnder Abenteuer, das sogar mir Spaß macht. In einem umkämpften Sonnensystem, fernab der Zentren der Galaxie, stoßen fünf Fraktionen aufeinander. Ob Forscher, Einheimischer, Pirat, Konzern oder Imperium, alle haben nur ein Ziel: Ihren Geheimauftrag vor dem ihrer Mitstreiter zu erfüllen. Dabei gilt es Planeten zu entdecken, Stationen zu erobern und sich in Gefechten gegen seine Konkurrenten zu behaupten. Um sein Ziel zu erreichen, müssen mächtige Flotten gebaut sowie diplomatische Lösungen gefunden werden. Schnell entwickelt sich ein taktischer Wettstreit, der sowohl Mut als auch die richtigen Entscheidungen erfordert. Der variable, aus …

#weareknitters

Stricken lernen mit YouTube

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit habe ich mir vorgenommen, dass ich mir über die Feiertage zeigen lasse, wie man strickt. Keine Ahnung, warum ausgerechnet zu dieser Zeit. Wahrscheinlich weil so ein warmes Paar Socken oder der kuschelige Schal perfekt zum Schmuddelwetter passen. Es ist dann aber doch jedes Jahr nichts daraus geworden. Im Nachhinein frage ich mich, warum ich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin, Stricken in Eigenregie zu erlernen. Einige haben den Lernprozess ja schon bei Instagram und Facebook verfolgt. Die Lernkurve war steil und es ging auch überraschend schnell. Bei YouTube habe ich mir dieses Video heraus gesucht, das mir zeigt, wie ich die Maschen anschlage, stricke und abschließend die Maschen abkette. Ich habe gefühlte 100 Mal zurück gespult und auf Pause gedrückt, ohne dass es mir peinlich wurde, nochmal nachfragen zu müssen We are Knitters haben mir zum Testen den Downtown Snood zur Verfügung gestellt. Mir wurde geraten, dass hier das Erfolgserlebnis für einen Anfänger am größten ist. Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Zu dem Set gehören die Wolle, …

Lauftraining Woche 1 von 16

Meine Laufwoche in nur zwei Worten: Nordisch Herb. Am Montag fing es direkt mit überfrierender Nässe an. Es war also eine echte Rutschpartie. Den Mittwochslauf musste ich dann wegen Sturm auf Donnerstag verschieben. Da war es dann immerhin nur noch windig und etwas nieselig. Am Freitag gab es zur Krönung dann nochmal strömenden Regen und einen kräftigen Gegenwind. Kann der nicht mal schieben und nicht immer nur bremsen!? Die Woche brachte also all das, was man sich unter Hamburger Schietwetter so vorstellt. Am Montag bin ich 5,43 km in 39 Minuten gelaufen. Das Glatteis hat mich etwas ausgebremst. Abends ging es dann noch zur Leichtathletik. Das erste Mal seit Wochen und gleichzeitig das letzte Mal in diesem Jahr. Morgen ist dann schon die Weihnachtsfeier, die den Schwerpunkt wahrscheinlich auf Lachmuskeltraining legen wird. Im Januar geht es dann wieder sportlich weiter. Am Donnerstag und Freitag bin ich 5,12 km in 38 Minuten und 5,5 km in 39 Minuten gelaufen. Bei meinem Freitagslauf hatte ich sogar mal ein schnelleres Tempo drauf, was aber wahrscheinlich an dem schlechten …

Räuberschätze aus der alten Ruine

Moin moin…damit wir euch das Wochenende etwas unterhaltsam machen, gibt es heute wieder einen neuen Beitrag zu unserem Haus. Wen packt nicht die Räuberlust beim Schnüffeln in den alten Ruinen des Hauses, um nach irgendwelchen Schätzen zu suchen. Den Kindern wird gleich gesagt …STOPP, IHR BLEIBT DRAUSSEN… Dieser Satz ist so idiotisch, weil sich kein Kind daran hält. Wir hätten es mit „kommt nicht rein, da sind Monster drinnen, die kleine Kinder fressen wollen“ versuchen sollen. Das zieht mit Sicherheit mehr! Dann steht man selbst so unter Zeitdruck, dass einem die Ruhe zum Stöbern fehlt, weil die Gören immer zu MAMA rufen. Da schnappt man sich schnell ein paar Andenken und wieder raus. Also hier nun meine Schätze: Ich besitze leider keinen Schallplattenspieler mehr, aber das sollte ja nicht das Problem sein. Nun erzähl mal deinen kleinen Kindern, was das für ein großer schwarzer Teller ist. Leider wachsen sie ja nur noch mit CDs auf, selbst Kassetten gibt es kaum noch, schade eigentlich…. Zu meiner Zeit, Baujahr 80, kann ich mich noch sehr gut an …