Monate: Juni 2014

Baby-on-Tour mit dem Orbit Baby G3

Letzte Woche war ich zur Produkteinführung des Orbit Baby G3 in Hamburg eingeladen. Besondere Gäste waren Jana Ina und Giovanni Zarrella, die den Wagen bereits in der Praxis testen durften und berichteten. Und ich muss sagen, Jana Ina sieht in echt noch bezaubernder aus, als auf den Fotos. Eine wunderhübsche und super sympathische Mama. Ein besseres Testimonial hätte man sich für den G3 Kinderwagen gar nicht aussuchen können! Ich habe die Veranstaltung natürlich genutzt, um mir den Wagen ganz genau anzuschauen. Es ist nicht zu übersehen, dass er von Männern entwickelt wurde, da das Design sehr technisch und maskulin wirkt. Kann man das so sagen? Naja, ihr seht ja was ich meine. Ich finde den Wagen sehr stylisch und durchdacht. Vor allem, dass man so einfach zwei Kinder darin untergebracht bekommt, ohne dass der Wagen zu sperrig wird. Ist ein Kind bereits etwas älter, können verschiedene Sitze auf dem Gestell miteinander kombiniert werden oder das ältere Kind fährt auf dem Kiddyboard mit. Das Besondere an diesem Board ist, dass es seitlich angebracht wird. So tritt …

Kleine Leckereien

Ihr denkt, Plätzchen sind nur etwas für Weihnachten? Hier ist der Beweis, dass es auch Sommerplätzchen gibt. Nachdem ich mir jede Woche von neuem vorgenommen habe mit meiner Tochter zu backen, haben meine Nachbarin und ihre zweijährige Tochter die Sache in die Hand genommen. Hier das farbenfrohe Ergebnis Ihrer leckeren Sommerplätzchen-Kollektion   Das Grundrezept ist ganz einfach: 100 g Zucker 200 g Butter in Stücken 300 g Mehl 1 Ei Zum Verzieren Backdekoration aus Zucker Backtemperatur: 200 Grad Backzeit: rausnehmen bevor sie schwarz werden (ca. 10 Minuten)   Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und zu einem festen Teig verarbeiten. Wer faul ist mit dem Mixer, ansonsten gerne auch mit den Händen. Ich bevorzuge allerdings die faule und schnelle Methode . Den Teig anschließend 30 Minuten im Kühlschrank gehen lassen und dann geht es ans ausrollen, ausstechen, backen und dekorieren.

Englische Mode für kleine Prinzessinnen

Ich hatte ja bereits angekündigt, dass ich auf dem Makegood Festival in London nicht nur eine tolle Entdeckung gemacht habe. Heute habe ich etwas für die kleinen Mädels. Heavens to Betsy stellt seit 2007 wunderschöne Kleider und Röcke für kleine Prinzessinnen her. Die Gründerin des Kinderlabels, Sian Thomas, setzt bei der Herstellung auf qualitativ hochwertiges Material und eine erstklassige Verarbeitung. Jedes Jahr werden im englischen Yorkshire nur 100 Kleider liebevoll handgefertigt und in einer süßen pinken Box an ihre kleinen Kundinnen verschickt. Das Material der farbenfrohen Kleidungsstücke fasst sich sehr weich und robust an. Die Röcke und Kleider schreien nur so nach Abenteuern mit ihren Besitzerinnen. Und sind die Sachen zu klein geworden, können die kleinen Mädchen diese sicher verstauen und in vielen Jahren für ihre eigenen Töchter wieder hervor holen. Foto: Heavens to Betsy

Summer in the City

Ethno-Muster, die Farbe weiß und blumige Häkelmuster sind in diesem Jahr die Trends des Sommers. Und mit dem Marinetrend ist man irgendwie jedes Jahr auf der sicheren Seite. Oder liegt das daran, dass wir im Norden wohnen??? Für Mutter und Tochter gibt es hier einen Mix aus Ethno, Jeans und der Farbe weiß. Die kleinen männlichen Nordlichter sind im Marinelook unterwegs. Die Chucks dürfen natürlich nicht fehlen, denn sie komplettieren jeden lässigen Look und sind bequem für Groß und Klein. #tdsommertrend   Jungen-Look Mom-Look Mädchen-Look Beanie Ohrringe MaxiMo Sonnenhut Name It Jungenhemd Ray Ban Sonnenbrille Molo Sonnenbrille Steiff Shorts Tom Tailor Top Vingino Jeansbluse Converse Chucks Pepe Jeans Rock René Derhy Shorts Converse Chucks Converse Chucks  

Satchel Bags mit dem besonderen Dreh

Nun ist mein letzter Beitrag doch schon etwas länger her, als ursprünglich geplant. Inzwischen bin ich seit einer Woche aus London zurück und habe noch nichts geschrieben. Dabei wollte ich euch direkt berichten, welche tollen Labels ich auf dem Londoner Makegood Festival, einer Messe für Existenzgründer, entdeckt habe. Hier nun meine erste Entdeckung. Wer auf Satchel Bags steht wird die Muse Bags von KAMO London lieben. Diese Taschen haben mich direkt begeistert. Die Farbauswahl reicht von klassischem schwarz bis hin zu leuchtenden Farben. Alle Satchels werden aus einem hochwertigen Leder handgefertigt. Das Besondere an der Muse Bag ist der Verschluss. Ein Metallsteg wird einfach über den Griff der Tasche gelegt und schon ist sie zu. Von der Größe her passt genau ein Laptop rein. Sie ist also der perfekte Begleiter für das nächste Meeting oder auf dem Weg ins Büro. Der Shop ist leider noch nicht online, sollte aber in den nächsten Tagen endlich freigeschaltet werden. Das Warten lohnt sich! Ich konnte übrigens nicht widerstehen und habe mir das lila Modell mit rosa Riemen gekauft …